Ferien am Wasser?

So schön kann Urlaub in Deutschland sein!

Wir haben für Euch die schönsten Häuser und Wohnungen direkt am Wasser gesammelt, damit der Sommerurlaub doch noch perfekt wird.

X
Segeln lernen: Schulen und Scheine Headmotiv

Segeln lernen

Schulen, Scheine und Spaß am Segeln!

Foto: Arek Socha (CC0)

Segeln lernen in Deutschland: Die wichtigsten Infos

Wenn Du zum ersten Mal mit dem Thema Segeln in Berührung kommst, raten wir Dir zu einen Schnupperkurs. Diese gehen häufig nur über ein Wochenende, in dem Du grundlegende Techniken erlernst und im Anschluss gut einschätzen kannst, ob Segeln ein Sport ist, der Dich interessiert. An zahllosen Seen in Deutschland werden an Segelschulen Schnupperkurse angeboten, hier findest Du eine Übersicht besonders geeigneter Seen.

Du warst bereits mit einer Jolle oder einem Segelboot unterwegs und möchtest nun den Segelschein machen? Super, dann kannst Du Dich direkt für einen Segelkurs einschreiben. Segelkurse werden meist für rund zwei Wochen angeboten und enden mit einer Prüfung durch den Deutschen Segler Verband (DSV). Wenn Du bereits viel Erfahrung hast, zum Beispiel weil jemand anders aus Deiner Familie segelt und Du immer mitmachen durftest, kannst Du natürlich auch nur die Prüfung ablegen oder einen Crash-Kurs über ein Wochenende besuchen.

Egal, ob Du einen Schnupperkurs oder direkt einen „richtigen“ Segelkurs mit dem Ziel eines DSV-Segelscheins besuchst: Du startest mit einer Jolle, das heißt einem kleinen und wendigen Boot, mit dem Du die Grundtechniken des Segelhandwerks lernst, zum Beispiel wie Du anluvst, wendest, kreuzt, beidrehst – oder wie Du überhaupt erst einmal Segel setzt, wenn es losgeht! Und keine Sorge: Bei den Anfängern wird niemand kielgeholt, wenn nicht auf Anhieb alles klappt, dafür ist die Segelschule ja da!

Beetzsee

Wie segeln lernen?

Wenn du zum ersten Mal mit dem Thema Segeln in Berührung kommst, raten wir dir zu einen Schnupperkurs. Diese gehen häufig nur über ein Wochenende, in dem du grundlegende Techniken erlernst und im Anschluss gut einschätzen kannst, ob Segeln ein Sport ist, der dich interessiert. An zahllosen Seen in Deutschland werden an Segelschulen Schnupperkurse angeboten, hier findest du eine Übersicht besonders geeigneter Seen.

Du warst bereits mit einer Jolle oder einem Segelboot unterwegs und möchtest nun den Segelschein machen? Super, dann kannst du dich direkt für einen Segelkurs einschreiben. Segelkurse werden meist für rund zwei Wochen angeboten und enden mit einer Prüfung durch den Deutschen Segler Verband (DSV). Wenn du bereits viel Erfahrung hast, zum Beispiel weil jemand anders aus deiner Familie segelt und du immer mitmachen durftest, kannst du natürlich auch nur die Prüfung ablegen oder einen Crash-Kurs über ein Wochenende besuchen.

Egal, ob du einen Schnupperkurs oder direkt einen „richtigen“ Segelkurs mit dem Ziel eines DSV-Segelscheins besuchst: Du startest mit einer Jolle, das heißt einem kleinen und wendigen Boot, mit dem du die Grundtechniken des Segelhandwerks lernst, zum Beispiel wie du anluvst, wendest, kreuzt, beidrehst – oder wie du überhaupt erst einmal Segel setzt, wenn es losgeht! Und keine Sorge: Bei den Anfängern wird niemand kielgeholt, wenn nicht auf Anhieb alles klappt, dafür ist die Segelschule ja da!

Barleber See

Welche Segelscheine lohnen sich?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Segelscheinen – da verliert man leicht den Überblick. Grundsätzlich gilt: Du brauchst in Deutschland keinen Segelschein, um auf Binnengewässern unterwegs zu sein. Von dieser Regel gibt es allerdings einige Ausnahmen zum Beispiel in Berlin, wo besondere Bestimmungen gelten. Vor allem verleihen Segelschulen ihre Boote oft nicht an Personen, die keinen Segelschein vorweisen können. Auch Versicherungen verlangen meist einen gültigen Segelschein, deshalb machen selbst erfahrene Segler den Schein als Nachweis ihrer Fähigkeiten. Aber welcher Schein ist der richtige? Für 80 % aller Segler und 100 % aller Binnen-Segler ist der „Sportbootführerschein mit Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen“ der richtige Segelschein. Die Prüfung für diesen Schein wird durch den DSV vorgenommen, daher nennt man ihn häufig auch nur „DSV SpoBo-Binnen-Schein“ oder einfach DSV-Segelschein. Es werden die Grundlagen der Theorie und Praxis abgeprüft, die Du brauchst, um Dich mit einem Segelschiff sicher auf deutschen Flüssen und Seen zu bewegen.

Daneben gibt es noch den sogenannten „Segelgrundschein“, der vom Verein Deutscher Sportschulen (VDS) vergeben wird. Dabei handelt es sich um einen „kleinen Segelschein“, der sich als Abschluss eines Schnupperkurses lohnen kann, denn viele Segelschulen leihen gegen seine Vorlage bereits Boote aus. Er ist geeignet für alle, die lediglich gelegentlich an einem See in ihrer Nähe Boote für ein paar Stunden ausleihen wollen.

Für alle, die auch mal auf dem Meer segeln wollen, sind noch zwei weitere Scheine wichtig: Der „Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen“ (kurz SpoBo-See) und der „Sportküstenschiffer-Schein“ (kurz: SKS). SpoBo-See ist die amtliche Erlaubnis, um auf See mit einem Segelschiff unterwegs zu sein. Er ist wie die theoretische Führerscheinprüfung. Der Sportküstenschiffer-Schein hingegen ist der praktische Teil der Führerscheinprüfung. Seltsamerweise brauchst Du offiziell nur den SpoBo-See, um an der deutschen Küste zu segeln – praktisch verlangen aber Charterer und auch Versicherer den SKS als Nachweis Deiner Fähigkeiten.

Hier die Scheine in der Übersicht:

GewässerScheinAnmerkungen
Binnen (Seen, Flüsse)Segelgrundschein (vergeben durch VDS)„Kleiner" Segelschein, vor allem für das gelegentliche Ausleihen von Booten wichtig
Binnen (Seen, Flüsse)SpoBo-Binnen (vergeben durch DSV)Wichtigster Segelschein für Binnensegeln (auch für Motorboote), für alle, die regelmäßig segeln wollen
KüsteSpoBo-See (vergeben durch DSV)Amtliche Erlaubnis, Segelboote an deutschen Küsten zu verwenden (ohne praktische Prüfung)
KüsteSportküstenschiffer-Schein (SKS)Praktischer Führerschein, Segelboote an deutschen Küsten zu verwenden (wird von vielen Charterern und Versicherungen verlangt)

Segeln lernen: Spaß haben ist das Wichtigste!

Schwirrt Dir gerade ein bisschen der Kopf von den ganzen Scheinen und Kursen? Keine Sorge: Segeln lernen ist ganz einfach und das tolle: Es ist „learning by doing“! Eh Du Dich versiehst, flitzt Du mit Deiner Jolle über das Wasser und setzt und streichst die Segel wie ein Profi. Also worauf wartest Du? Hier findest Du die schönsten Segel-Seen in Deutschland.

Jetzt auf Deiner Merkliste speichern

Deine Merkliste

{{ bookmark.text }}
{{ bookmark.desc }}

per Mail versenden

schließen

Teile die Seite mit Deinen Freunden!

schließen