Deine Meinung zählt:
Was hältst Du von einem 150 Euro-Amazon-Gutschein?*

*oh, und: Wie können wir Seen.de verbessern? Mach jetzt mit bei unserer großen Umfrage und gewinne mit etwas Glück einen von zwei 150,- Euro Amazon-Gutscheinen!

X
 Headmotiv

Die Tiefen der Ostsee

Unerwartete Unterwasserwelten entdecken

Foto: pixabay.com

Tauchen in der Ostsee

Einfach mal abtauchen. Zehn Meter unter der Wasseroberfläche zeigt die Ostsee sich von einer völlig neuen Seite. Fast schwerelos schwebt man am Grund entlang, nur die Geräusche des Meeres und der Tiere sind zu hören. In dem blaugrünen Wasser zeichnen sich farbenprächtige Riffe ab, umschwärmt von verschiedensten Tierarten. Aber das ist längst nicht alles was es zu entdecken gibt, denn hier kann Geschichte auf eine der spannendsten Arten erlebt werden: Schiffswracks von U-Booten, Frachtern, Kuttern und Minensuchern erzählen beim Wracktauchen ihre Geschichten aus vergangener Zeit. Die Ostsee hat also locker genug zu bieten, um mehr als nur ein langes Wochenende mit spannenden Tauchgängen zu füllen. Wir zeigen Dir die besten Spots zum abtauchen!

Unsere Top 5 Tauch-Spots

Tauchen in Eckernförde

Mole in Eckernförde
Strand von Eckernförde
Der Hafen von Eckernförde

Wenn Ihr am Strand ins Wasser geht und hinter dem kleinen Sandhang abtaucht erwartet Euch zunächst eine wunderschöne Seegraswiese, die sich nach Süden auf mehrere Kilometer erstreckt, hier gibt es schon einiges zu entdecken, aber der Weg führt Euch entlang des Sandhangs weiter zur Mole. An den Findlingen und Steinen nahe der Mole haben viele Klippenbarsche ihr Zuhause und ein Zwischenstopp lohnt sich. Weiter geht es unter die Mole, die Ihr durch etwa fenstergroßen Öffnungen betauchen könnt.


Ihr könnt zuerst einen Abstecher in Landrichtung machen, um eine kleine Schule Franzosendorsche zu sichten, bevor Ihr Euch dann rechts haltet und entlang bewachsener Pfeiler weiter taucht. Ein Blick in Richtung des Hafens ist hier lohnenswert, da dort oft riesige Heringsschwärme vorbeiziehen. Am Ende der Mole angekommen schwimmt Ihr um den Molenkopf herum und findet dort eine lustige Sammlung an Gegenständen, die die Tauchbasis über die Jahre auf dem Meeresgrund um Eckernförde gefunden hat. Von Tischen zu Fahrrädern ist so allerlei unerwartetes dabei, lasst Euch überraschen!

Schräg über Euch befindet sich jetzt die erste Kette, die den Schwimmsteig sichert und damit auch den Umkehrpunkt Eures Tauchgangs. Das Ende ist es aber noch nicht! Denn zurückgekehrt zum Ausgangspunkt könnt Ihr Euch auf den Weg zu dem künstlichen Riff machen. Das Riff besteht aus topfartigen Betonteilen, die zu Türmen aufeinander gestapelt wurden. Hier könnt Ihr Euch auf so einige spannende Sichtungen einstellen, es wurden schon Schweinswale, Dorschschwärme, Seehasen und sogar ein Delfin gesichtet (auch wenn dieser eher die Seltenheit bleibt). Die Türme eignen sich wunderbar, um sich daran entlang zu hangeln, bis man das Ende des Riffs erreicht hat.

Unterkünfte in Eckenförde

Das Riff im Schwedeneck – Tauchen in Surendorf

Steilufer Schwedeneck
Schwedeneck Landschaft
Strand Schwedeneck

Kurz vor der Kieler Förde liegt ein ganz besonderer Tauch-Spot: Surendorf. Seit Jahrzenten zählt er bei erfahrenen Tauchern zu den absoluten Klassikern. Das Tauchrevier ist eins der abwechslungsreichsten an der Ostseeküste und hat so einiges zu bieten!

Nach einem kurzen Stück waten durch wadentiefes Wasser um die Sandbank zu überqueren taucht Ihr ab und findet Euch in ausgedehnten Seegraswiesen wieder. Hier könnt Ihr neben Seenadeln und Faden-Nacktschnecken bei genauem Hinschauen die Schollen auf dem sandigen Grund entdecken. Bald zeichnen sich die ersten Konturen des riesigen Riffs aus dem meeresgrün ab. Die ineinander verkeilten Betonblöcke, meterhohen Wände und Trägerkonstruktionen bilden ein Labyrinth, in dem es an jeder Ecke etwas neues zu entdecken gibt. Im Frühjahr brüten hier die Seehasen, und in den Tiefen verstecken sich oft Dorsche oder Seeforellen.


Auf dem Rückweg lohnt es sich den Weg über das Riffdach zu wählen, bunt bewachsen und belebt von Aalmuttern, Butterfischen, Garnelen und Klippenbarschen ist hier so einiges los! Die vielen Kammern, Durchgänge und Höhlen bieten so viel Abwechslung und Erkundungsmöglichkeiten, dass ein Tauchgang in Surendorf nie langweilig wird. Ein absolutes Highlight, was Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet, ist ein Tauchgang bei Nacht durch das Surendorfer Riff. Im schwachen Schein der Biolumineszenz den Fischen bei der Jagd zuschauen ist ein magischer Anblick, den Ihr so schnell nicht vergessen werdet.

Unterkünfte in Surendorf

Wissenschaft unter Wasser – Tauchen in Rostock

Rostock im Abendlicht
Strukturen Riff Nienhagen
Seehase Riff Nienhagen

Rostock liegt unmittelbar an so einigen spannenden Tauch-Spots und bietet sich so als Startpunkt für Einsteiger, aber auch für erfahrene Taucher an. Nicht alle Spots liegen nah genug am Land für einen Landtauchgang, daher bietet es sich an, den Tauchgang vom Boot aus zu machen und direkt vor Ort zu sein.

Bei einem Tauchabenteuer in Rostock sollten Ihr Euch auf keinen Fall das Riff Nienhagen entgehen lassen, vor allem, wenn Ihr Euch für das Meer, seine Bewohner und Unterwasserlandschaften interessiert. Das künstliche Riff wurde aus Forschungszwecken über das letzte Jahrzehnt verteilt aufgebaut. Auf 40.000 Quadratmetern wurden verschiedenste Betonstrukturen versenkt, in denen sich nun die Lebewesen nur so tummeln. Denn hier ist Angeln strengstens verboten! Direkt vor dem Forschungsturm taucht Ihr ab in die gewaltigen Beton-Tetrapoden. Hier tummeln sich Klippenbarsche, Seenadeln und Nacktschnecken. Die riesige Anlage repräsentiert die unangetastete Ostseewelt und ist groß genug, um nicht nur einen, sondern sicher 15 Tauchgänge mit dem Erkunden beschäftigt zu sein. Da alles natürlich gehalten wird ist die Sicht zwar nicht allzu weit, aber es lohnt sich trotzdem einmal den Blick in diese unverfälschte, wunderschöne Welt zu werfen und das Labyrinth aus bunt bewachsenem Beton mit all seinem Leben zu ertauchen.


Wer sich in Rostock lieber dem Wracktauchen widmen möchte kommt auch hier nicht zu kurz: Direkt vor Warnemünde liegt in neun Metern Tiefe ein beeindruckend gut erhaltenes Schlepperwrack. Beim Umrunden des Stahlschiffs könnt Ihr einen Blick auf die Bullaugen werfen und kommt an dem großen Propeller vorbei. Auch auf dem Deck ist vieles noch gut erhalten und wegen der guten Sichtweite könnt Ihr durch die zerschlagenen und korrodierten Bereiche des Decks Blicke in den Innenraum werfen. Für Wrackliebhaber und Abenteurer genau das richtige Ziel. Wracks gibt es noch mehr im Umkreis, allerdings liegen diese weiter draußen und lohnen sich eher für einen Expeditionstag mit dem Boot. Dabei gibt es unter anderem den Dreimast-Schoner "Gaarden", den "Kreidesegler" und einen Saugbagger zu bestaunen. Grund genug, in Rostock mehr als nur einmal abzutauchen!

Unterkünfte in Rostock

Die Inselwelten der Ostsee als Tauchrevier

Ein Urlaub auf den Sonneninseln Rügen und Fehmarn ist sowieso immer eine gute Idee. Gerade wenn Ihr mit der Familie unterwegs seid und nicht alle Familienmitglieder sich nach der tiefen Stille unter Wasser sehnen, bietet es sich an die Tauchgänge und Expeditionen von einer der Inseln aus zu starten, sodass der Rest der Familie den Inselurlaub über der Wasseroberfläche genießen kann. Denn an Freizeitaktivitäten gibt es hier wirklich keinen Mangel! Und auch für die Tauchinteressierten gibt es zahllose Wracks, traumhafte Seegraswiesen und auch bunt bewachsene Riffe zu erkunden, da wird ein Urlaub gar nicht ausreichen um alles zu sehen.

Tauchen auf Rügen

Die für Rügen bekannten Dünen
Königsstuhl
Die Rügenbrücke in Strelasund

Rund um Rügen gibt es zahlreiche sehenswerte Tauchreviere, die man bei einem Urlaub auf der schönen Insel nach Belieben kombinieren kann. Neben Seesternfeldern, Seegraswiesen und majestätischen Muschelbänken gibt es zahlreiche Wracks, die man bei einem Tauchgang erkunden kann. In der Hinsicht ist vor allem das Tauchrevier zwischen Sassnitz und dem Kap Arkona einen Tauchgang wert, hier findet Ihr etwa ein Dutzend Schiffswracks.

Auch in den Tauchrevieren im Norden von Rügen könnt Ihr Euch wie wahre Wasser-Archäologen fühlen, wenn Ihr die versunkenen Ufersiedlungen, Kanonen und verloren gegangenen Schiffsladungen aus verschiedenen Jahrhunderten ertaucht. Bei der Reise durch die Geschichte könnt Ihr aber auch immer wieder Meeresbewohner wie Flundern, Aale, Dorsche und Haarquallen bei ihrem natürlichen Treiben beobachten.

Ein weiteres Highlight der Insel sind die imposanten Kreidefelsen. Jeder Rügen-Liebhaber hat diese natürlich schon besucht, aber habt Ihr die Kreidefelsen auch schon von unterhalb der Wasseroberfläche erkundet? Eine Tauchexpedition ins Archäologische Freiwassermuseum Rügen umfasst sowohl das eindrucksvolle Kreideriff, als auch einen Schiffsfriedhof zwischen Hiddensee und Stubbenkammer (Königsstuhl) und gehört zu einer Unterwasser-Sightseeingtour definitiv dazu!

Unterkünfte auf Rügen

Tauchen auf Fehmarn

Blick auf den Strand bei Fehmarn
Binnenland Fehmarn
Die Fehmarnsundbrücke

Vor Fehmarn liegen gleich mehrere im Meer versunkene Objekte: ein exzellent erhaltener Prahm, eine versunkene Segeljacht und ein bekanntes Docktor. Das versunkene 100 Meter lange Stahlschiff liegt seit einem Sturm auf 5 bis 13 Metern Tiefe. Weiter entfernt vom Strand liegen noch ein Zwei- und ein Dreimast-Segler, ein Schoner und ein bewaffnetes Vorpostenboot aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Grund der Ostsee.

Fehmarn ist auch für Landtauchgänge perfekt geeignet. Kommt der Wind aus West, fährt man nach Katharinenhof. Hier erstreckt sich eine üppige Unterwasserlandschaft mit riesigen Findlingen, an denen sich die Ostsee-Flora und -fauna tummelt. Bei Ostwind empfiehlt sich Westermarkelsdorf. In den tief ausgegrabenen Mergelcanyons beobachten wir Schollen und Aale. Etwas weiter südlich, in Wallnau, kann man rund 6000 Jahre alte Steinzeit-Klingen und Pfeilspitzen finden. Kein Wunder, dass die Ostsee bei so viel Vielfalt begeistert ...

Unterkünfte auf Fehmarn

Tauchseen in Deutschland

Du hast Lust auf Tauchen, willst aber nicht an die Ostsee fahren? Wir haben die besten Tauchseen in Deutschland und damit direkt in Deiner Nähe gesammelt, hier gehts zum Ratgeber.

Jetzt auf Deiner Merkliste speichern

Deine Merkliste

{{ bookmark.text }}
{{ bookmark.desc }}

per Mail versenden

schließen

Teile die Seite mit Deinen Freunden!

schließen