Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Hausbooturlaub in Polen: Masurische Seenplatte Headmotiv

Hausbooturlaub in Polen: Masurische Seenplatte

Foto: Le Boat

Hausbooturlaub in Polen: Masurische Seenplatte

Hausboot-Revier: Seenplatte Masuren

Für Hausboot-Freunde ist die Masurische Seenplatte ein absolutes Paradies: Tausende Seen, wunderschöne Landschaft, unzählige Aktivitäten auf und am Wasser und nicht zuletzt führerscheinfreies Fahren machen die polnische Seenlandschaft zu einem Top-Urlaubsziel sowohl für erfahrene Hausbootkapitäne als auch für Anfänger.

Genau wie die Mecklenburgische Seenplatte werben auch die Masuren mit dem Slogan “Land der tausend Seen” – und genau wie in Mecklenburg ist das keinesfalls übertrieben. Kurz gesagt: Es gibt unzählige Seen, Schätzungen reichen von zwei- bis viertausend Seen – mehr als ausreichend Raum für Erkundungstouren also! Und was sich alles erkunden lässt: Zum Beispiel der Masurische Landschaftspark mit seiner reichhaltigen Pflanzen- und Tierwelt, Wäldern, Torfmooren und nicht zuletzt 11 Biosphärenreservaten, von denen eins sogar zum UNESCO-Naturerbe zählt – hier lässt sich nicht zuletzt der Wisent, besser bekannt als das Europäische Bison, beobachten!

Hausbooturlaub Polen Masurische Seenplatte

Mehr Seen als Boote

Trotz der reichen Naturschönheit setzt sich die Masurische Seenplatte selbst in den Sommermonaten vom typischen Massentourismus ab. Rechnet man es nach, gibt es gar weniger Hausboote als Seen in dem Gebiet – auch wenn natürlich nicht alle Seen befahrbar sind. Knapp hundert Marinas an unterschiedlichen Punkten der Seenplatte bieten den idealen Ausgangspunkt für einen Urlaub – ob nun nur für einige Tage oder gleich für ein paar Wochen. Denn die Zeit geht schnell herum: Selbst wenn man nur die wichtigsten Seen abfahren möchte, gibt es so viel zu sehen. Natürlich führen viele Routen am größten polnischen See, dem Śniardwy (Spirdingsee), vorbei, aber auch zahlreiche weitere Seen sind fast genau so groß und ähnlich sehenswert, zum Beispiel der Mamry (Mauersee), der Goplosee, der Jezioro Miedwie (Madüsee) und viele weitere – zu viele, als das man sie hier alle aufzählen könnte.

Hausbooturlaub Polen Masurische Seenplatte

Seen, Städte und Natur an der Masurischen Seenplatte

Aber natürlich sind auch die Orte an den Seen einen Ausflug wert: Allen voran Giżycko, die größte Stadt an der Masurischen Seenplatte, die neben hervorragenden Restaurants mit Spezialitäten aus der Landesküche auch zahlreiche größere und kleinere Festivals bietet, die einen Besuch wert sind. Mindestens genauso sehenswert ist auch die kleine aber sehr geschichtsträchtige Stadt Sztynort mit dem berühmten Lehndorffschen Schloss. Wer Geschichte liebt, dem gefällt sicher auch Mamerki, wohingegen Wanderfreunde in Ogonki auf ihre Kosten kommen. Das gastfreundliche Ruciane Nida dagegen ist ein Tipp für Naturfreunde – in den Masuren ist eben für alle etwas dabei.

Und wer gerne auf dem Wasser aktiv ist, kommt ebenfalls auf seine Kosten: Neben den Hausbooten geht auf den zahlreichen Seen nämlich jede Menge ab. Ob Segelfreunde, Windsurfer, Kajakfahrer – so ziemlich jede Wassersportart hat an der Masurischen Seenplatte ihre Fans und wird vor Ort angeboten.

Hausbooturlaub Polen Masurische Seenplatte

Führerscheinfrei unterwegs: Leinen los!

Besonders schön: Für zahlreiche Hausboot-Typen wird nicht einmal ein Sportbootführerschein vorausgesetzt, sondern es reicht eine Einweisung. Wer sich damit noch nicht ausreichend sicher fühlt, kann sich natürlich auch von einem Skipper begleiten lassen – entweder über den gesamten Urlaub oder nur für ein paar Tage, bis man den Umgang mit dem Hausboot perfekt beherrscht. Ein weiterer Vorteil: Wenn nicht anderweitig ausgezeichnet, darf man an der Masurischen Seenplatte überall anlegen – und kann dort einfach umgeben von schönster Natur nach einem warmen polnischen Sommertag den Sonnenuntergang bewundern.