Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Kerspetalsperre Headmotiv

Kerspetalsperre

Foto: © ALCE / Dollar Photo Club
Für der Kerspetalsperre haben wir noch kein Original-Foto.
Hilf uns und sende Dein Foto an redaktion@seen.de

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Kerspetalsperre

58566 Kierspe (Nordrhein-Westfalen) de

Die zwischen Wipperfürth, Halver und Kierspe-Rönsahl gelegene Kerspetalsperre dient der Trinkwassergewinnung der Städte Wuppertal, Wipperfürth und Remscheid. Die in den Jahren 1908 bis 1912 erbaute Schwergewichtsmauer aus bearbeitetem Bruchstein staut den Kerspebach. Das Absperrbauwerk entstammt der Feder von Prof. Otto Intze, Aachen. Heute ist der Talsperrenbetreiber der im Jahr 1913 in Betrieb genommenen Anlage die Wuppertaler Stadtwerke AG.

Die im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen gelegene Stauanlage zum dauernden Speichern von Wasser untersteht dem staatlichen Umweltamt Köln.

Die Staumauer wurde in den 1990er Jahren saniert und verstärkt. Sie bekam dabei einen Kontrollgang und eine vorgesetzte Dichtwand. Auch sämtliche Betriebs- und Überwachungseinrichtungen wurden erneuert. Auch eine Kleinwasserkraftanlage mit 268 kW Leistung wurde eingebaut.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kerspetalsperre aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Mehr Infos in unserem Factbook vom Kerspetalsperre

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar zum Kerspetalsperre

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Kerspetalsperre

18.03.2009 um 17:12Carsten

Hallo Kann mir jemand sagen ob es eine möglichkeit gibt um die Kerspetalsperre zu laufen.Mfg Carsten