Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Tierischer Badespaß Headmotiv

Tierischer Badespaß: Mit Hund an den See

Foto: © Naj / Dollar Photo Club

Tierischer Badespaß: Mit Hund an den See

Sommer, Sonne, Badespaß – Bei einem Ausflug an den See möchten wasserbegeisterte Hunde natürlich mit von der Partie sein. Vor allem dann, wenn das Baden auch für Vierbeiner erlaubt ist. Hier erfahrt ihr, wie ein Tag am See für Hund und Herrchen zum Erlebnis wird und was aufmerksame Hundehalter an heißen Sommertagen beim Bad im See beachten sollten.

Tierischer Badespaß: Mit Hund an den See

Hund im Auto

Erster Schritt: Der Trip an den See. Mein Hund sitzt schon im Wagen, dann kann es ja losgehen.Verantwortungsbewusste Hundehalter beachten beim Transport ihrer Tiere folgenden Umstand: Der Gesetzgeber betrachtet Hunde als sicherungspflichtiges Transportgut! Ein Hund, der während der Fahrt ins Lenkrad springt, wird schnell zur Unfallursache. Die rechtlichen Konsequenzen trägt in solchen Fällen grundsätzlich der Fahrer. Achtet deshalb immer darauf, euch und euren Hund während der Fahrt ordnungsgemäß zu sichern, sei es durch ein stabiles Trennnetz oder durch fest installierte Hundeboxen.

Hund als Beifahrer

Ihr seid längst startklar und wollt raus an den See, doch euer Hund weigert sich im Auto Platz zu nehmen? Mit einigen einfachen Tricks könnt ihr vorsichtige Vierbeiner an Ausflüge im Auto gewöhnen: Lockt ihn mit einem Leckerli und legt Gegenstände ins Auto, die zu seiner vertrauten Umgebung gehören, wie z. B. Decken, Spielzeuge, etc. Wenn das Tier beginnt, die neue Umgebung als ungefährlich anzunehmen, lasst den Motor laufen, damit ihm das Geräusch vertraut wird. Will euer Hund dann doch wieder aussteigen, so lasst ihn. Er muss erkennen, dass er zu nichts gezwungen wird. Sollte er jedoch im Wagen bleiben, beginnt mit kurzen Strecken (wenige Meter) und belohnt seinen Mut mit Lob und weiteren Leckerlis. So wird sich euer Hund bald auch mit längeren Autofahrten anfreunden.

Spiel, Spaß und mehr

Am See angekommen, haben einfallsreiche Hundehalter unzählige Möglichkeiten, sich mit ihrem Tier zu beschäftigen. Apportierfreudige „Seehunde“ werden schwimmfähiges Spielzeug oder auch das bewährte Stöckchen begeistert aus dem Wasser fischen. Noch mehr Spaß haben Vierbeiner allerdings, wenn ihr mit ihnen gemeinsam apportiert und um die Wette schwimmt. Generell lassen sich Hunde vom Einfallsreichtum ihrer Herrchen schnell inspirieren: Frisbee spielen oder Bälle werfen, Wasserkanäle graben oder kurze Tauchgänge – an den meisten Aktivitäten wird euer Hund gerne teilhaben wollen.

Wasserscheu?

Auch wenn es viele Hunde gar nicht wissen: Schwimmen ist ein instinktiver Prozess, den theoretisch alle Hunde beherrschen. Das muss jedoch nicht bedeuten, dass sie auch schwimmen wollen. Wenn euer Hund lieber im flachen, ufernahen Wasser herumtollt, anstatt gleich mit ans andere Ufer zu schwimmen, so zwingt ihn keinesfalls dazu – dies vergrößert nur die Angst des Tieres. Fischen nach Leckerlis im Flachwasser, gemeinsames Wassertreten oder ein spritziger Wettlauf am Ufer tun es auch, wenn euer Hund kein Leistungsschwimmer sein möchte.

Sonnenschutz

Gerade an heißen Tagen hecheln Hunde mehr als sonst. Damit regulieren die Tiere ihren Wärmehaushalt, denn im Gegensatz zum Menschen haben Hunde viel weniger Schweißdrüsen. Umso wichtiger ist es da, die folgenden Punkte zu beachten, wenn es im Sommer raus an den den See geht:

Wichtige Hinweise

  1. Sorgt dafür, dass sich euer Hund ein schattiges Plätzchen suchen kann, wenn ihm zu heiß wird. Tiere können ihr Fell nicht ablegen, wie Menschen einen Mantel.
  2. Lasst euren erhitzten Hund nicht sofort ins kalte Seewasser springen. Wie auch beim Menschen belastet das den Kreislauf stark. Das Tier sollte sich langsam an die Wassertemperatur gewöhnen.
  3. Hecheln macht durstig! An Seen mit fragwürdiger Wasserqualität solltet ihr verstärkt darauf achten, dass euer Hund seinen Durst nicht am Ufer stillt. Leitungswasser und Hundenapf solltet ihr an besagten Gewässern also immer mit dabei haben.
  4. Sonnenbrand und Sonnenstich sind auch für Hunde ein Thema. Unparfümierte Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor schützt helle Hundenasen vor einem Sonnenbrand.

Eine Hunde-Schwimmweste für unerfahrene, aber lernwillige Fellbojen? Eine schattenspendende Schirmmütze im Hundeformat? Für einen See-Ausflug mit Hund gibt es viele hilfreiche Accessoires. Wir zeigen, wo man gute Qualität zu günstigen Preisen bekommt!

Großes Sortiment an Hundezubehör auf Amazon.de!

Wenn es raus an den See geht, möchte selbstverständlich auch euer Hund versorgt sein. Sonnencreme, Frisbee, Schwimmbekleidung oder ein schützender Sonnenhut – das gibt es nicht nur für Zweibeiner. Bei unserem Partner Amazon, dem umfangreichesten Onlineshop auch für Haustierbedarf, könnt ihr artgerechtes Spielzeug, funktionale Hundebekleidung, Tiernahrung oder Pflegeartikel bestellen, damit ihr und euer Hund beim nächsten Ausflug an den See optimal vorbereitet seid.

Hundezubehör für den See