Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Kahler See Headmotiv

Kahler See

Foto: © ALCE / Dollar Photo Club
Für der Kahler See haben wir noch kein Original-Foto.
Hilf uns und sende Dein Foto an redaktion@seen.de

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Kahler See

63796 Kahl am Main (Bayern) de

Der Kahler See, auch als Nachtweidesee oder Griessee bekannt, ist ein Baggersee bei Kahl am Main und Teil der Kahler Seenplatter (Freigerichtseen) zwischen Unterfranken und dem hessischen Main-Kinzig-Kreis. Aufgrund seiner Bezeichnung „Kahler See“ wird der See oft auch mit dem See Freigericht-Ost verwechselt, der unter anderem auch als Kahler Campingsee bekannt ist.

Der Kahler See entstand einst aus der ehemaligen Kiesgrube Gries und befindet sich zwischen dem Unterwald und dem Prischoß am Rande der Gemeindegrenze von Kahl. Der See hat eine Wasserfläche von bis zu 12 ha und gehört zu den Vorspessartseen, die wiederum Teil der Kahler Seenplatte sind. Da es sich bei dem Baggersee um ein ausgewiesenes Wasserschutzgebiet handelt, ist der See größtenteils umzäunt und nur von manchen Seiten zugänglich. Das Baden im Wasser ist offiziell nicht gestattet, er wird allerdings immer wieder zum Wildbaden genutzt. Ein Überlauf verbindet den Kahler See mit dem angrenzenden Neufeldsee. Ein Grundwasser fördernder Trinkwasserbrunnen befindet sich außerdem am südlichen Seeufer.

(ju)

Mehr Infos in unserem Factbook vom Kahler See

Was ist ein Naturschutzgebiet?

Durch seine Lage in einem Naturschutzgebiet genießt der Kahler See gesonderten Schutz. Um den natürlichen Fortbestand zu gewährleisten, gelten bestimmte vorgeschriebene Verhaltensregeln. Baden ist nur eingeschränkt (an ausgeschilderten Stellen) erlaubt oder am gesamten Gewässer untersagt. Auch das Verlassen der gekennzeichneten Wege sowie das Betreten des Uferbereiches kann verboten sein. Damit eine einzigartige Landschaft mit vielfältigem Tierreich bewundert werden kann, ist es empfehlenswert sich über regional geltende Verhaltensregeln im Naturschutzgebiet zu informieren.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Urlaub am Wasser – Urlaubsangebote von Seen.de