„Dein Lieblingssee“ - Jetzt abstimmen! schließen
Gnadensee Headmotiv

Gnadensee

Foto: © ALCE / Dollar Photo Club
Für der Gnadensee haben wir noch kein Original-Foto.
Hilf uns und sende Dein Foto an redaktion@seen.de

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Gnadensee

78479 Reichenau (Baden-Württemberg) de ch

Der Gnadensee ist ein See in der Nähe von Reichenau (Baden-Württemberg).

Der See kann aus den umliegenden Orten Allensbach (etwa 1 km vom See entfernt), Mannenbach-Salenstein (4 km Entfernung) und Berlingen (etwa 5 km weit weg) erreicht werden.

Der Gnadensee liegt im Einzugsgebiet von Allensbach, das rund 1 Kilometer vom See entfernt ist.

Derzeit liegen uns keine Informationen zu touristischen Angeboten oder Zugangsmöglichkeiten zu diesem See vor. Gerne kannst Du uns weitere Informationen über den See-Melder zukommen lassen!

Weitere Seen rund um den Gnadensee

Auch wenn der See allenfalls geringfügiges touristisches Potenzial bietet, lohnt sich natürlich ein Besuch der Region: Rund um den Gnadensee liegen zahlreiche weitere Seen, die sich durch einen hohen Freizeitwert auszeichnen.

Besonders der Bodensee ist nur rund 28 Kilometer entfernt und dank zahlreicher Freizeitangebote und einer Vielzahl von möglichen Aktivitäten eine lohnende Alternative.

Weitere Seen in der Region sind beispielsweise Radolfzell (ca. 2 km entfernt), Untersee (ca. 3 km) und Strandbad Mettnau (ca. 4 km).

Der See liegt in folgenden Ländern: Deutschland und Schweiz.

Mehr Infos in unserem Factbook vom Gnadensee

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Urlaub am Wasser – Urlaubsangebote von Seen.de

Schreibe einen Kommentar zum Gnadensee

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Gnadensee

Lucy

20.09.2015

Eine Legende besagt, dass schon im Mittelalter in dem Benediktinerkloster auf der Klosterinsel Reichenau über Verbrecher geurteilt wurde. Todesurteile durften auf der Insel allerdings nicht vollstreckt werden, da diese nach Willen des Klostergründers Pirminius als... weiterlesen » heiliges Eiland galt. Verurteilte wurden zur Vollstreckung mit dem Schiff auf das Festland nach Allensbach übergesetzt. Auf dem  Galgenacker in Allersbach stand der Galgen des Klosters zur Vollstreckung der Urteile. Wenn allerdings während der Überfahrt über den See  Klockengeläut erklang, galt der Verurteilte als begnadigt. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass der Gnadensee, der einst Allenbacher See hieß, seinen Namen 1540 durch die territoriale Übertragung des Reichenauer Gebietes auf den Fürstbischof von Konstanz erfahren hat. Infolge hieß der See ab da „Seiner Fürstlichen Gnaden See“. Im Laufe der Zeit setzte sich dann die heute Kurzform „Gnadensee“ durch.

Jetzt auf Deiner Merkliste speichern

Deine Merkliste

{{ bookmark.text }}
{{ bookmark.desc }}

per Mail versenden

schließen

Teile die Seite mit Deinen Freunden!

schließen