Ferien am Wasser?

So schön kann Urlaub in Deutschland sein!

Wir haben für Euch die schönsten Häuser und Wohnungen direkt am Wasser gesammelt, damit der Sommerurlaub doch noch perfekt wird.

X
 Headmotiv

Geheimtipp Valsugana

Traumurlaub zwischen Dolomiten und Gardasee

Foto: visitvalsugana.it

Valsugana – Natur pur, herrliche Seen, vielfältige Freizeitangebote

Bezaubernde Berge, romantische Seen mit kristallklarem Wasser, sprudelnde Thermalquellen, Kunst, qualitativ hochwertige Naturprodukte und unverfälschtes italienisches Lebensgefühl erwarten Euch im Valsugana-Tal im Südosten der Region Trentino-Südtirol – unserem Geheimtipp für einen Traumurlaub zwischen Dolomiten und Gardasee.

Während dem nur 50 km entfernt gelegenen Gardasee in jedem Italien-Reiseführer gerne mehrere Seiten gewidmet werden und entsprechend viele Touristen dort im Sommer See und Städte bevölkern, findet Ihr am Lago di Caldonazzo, dem größten, vollständig im Trentino liegenden See, und dem kleineren, nur durch einen Bergrücken davon getrennten Lago di Levico, allgemein unverfälschte Natur fernab der großen Touristenströme. Ideale Rahmenbedingungen für einen gesunden, erholsamen Urlaub, in dem Ihr aber auch gerne in engem Kontakt mit der Natur aktiv werden könnt.


Die beiden Seen, die zu den wärmsten in Südeuropa gehören, werden seit Jahren mit der "Blauen Flagge" (Bandiera Blu) für ihre gute Wasserqualität und die zahlreichen nachhaltigen Tourismusangebote ausgezeichnet.
Ideal für das Schwimmvergnügen und verschiedenste Wassersportaktivitäten wie Surfen, Segeln, Kanu oder Elektroboot fahren. Mit seinen grünen Hängen und imposanten bergketten läst das Valsugana-Tal im Sommer aber auch die Herzen von Wanderern und Mountainbikern, im Winter die von Skifahrern und Snowboardern höher schlagen.

Seen in Valsugana

Lago di Caldonazzo

Der größte See der Region ist zwischen Mai und September der Anlaufpunkt für alle wasserbegeisterten Urlauber! Besonders der südliche Teil des Lago di Caldonazzo ist gut erschlossen und bietet einige Strandabschnitte mit Restaurants oder Bars, bei denen man die Füße unter dem Tisch im Sand vergraben kann. Familien mit Kindern können ausgelassen im seichten Wasser des Südufers pantschen und von da aus auf den See raus schwimmen.

Spaß am Caldonazzosee

Badespaß am Lago di Caldonazzo, Foto: Federico Modica

Dort herrscht fröhliches Treiben: Ansässige Wassersportschulen verleihen Equipment fürs Surfen, Wasserki oder Kanu fahren. Dabei stehen ganz klar Spaß und eine gewisse Portion Adrenalin im Vordergrund! Segler können diese Möglichkeit am Nordufer nutzen und von dort zu einem Törn über den Caldonazzosee aufbrechen. Wer mit Hund reist und auch der Fellnase etwas Abkühlung verschaffen möchte, der findet in San Cristoforo, also auch am Nordufer des Caldonazzosees, den Hundestrand Bau Beach. Einzige Bedingung hier ist das Anleihnen der Vierbeiner auf dem Strandabschnitt. Dem Toben im Nass steht sonst nichts im Wege!

Vierer Kanu auf dem Lago di Caldonazzo

Mit dem Kanu auf dem Lago di Caldonazzo, Foto: Federico Modica

In den Sommermonaten wird der See Schauplatz für Wettkämpfe in jeglichen Wassersportarten, unter anderem auch für Dragonboatrennen, bei denen mit 22 Personen bemannte Boote gegeneinander antreten. Im Takt von Trommeln an Bord rudern die mit Stechpaddeln ausgestatteten Insassen ihr Team zum Sieg. Weitere Unternehmungen auf und um den See findet Ihr auf der Seite Freizeitangebote am Lago di Caldonazzo.

Lago di Levico

Nur durch einen Bergrücken vom Lago di Caldonazzo getrennt, liegt zwei Kilometer östlich der zweitgrößte See des Valsugana, der Lago di Levico, inmitten unberührter Natur. Der 38 m tiefe See erinnert mit seiner schmalen, länglichen Form an einen kleinen norwegischen Fjord.

Rund um den See gibt es Hänge mit schönen Wäldern, durch die man auf malerischen Pfaden streifen kann. Einer der beliebtesten Wanderwege ist die 8 km lange Runde um den See. Entlang des Südufers erstreckt sich das Biotop „Canneto di Levico“, ein naturbelassenes Schilfgebiet, das bei Birdwatchern sehr beliebt ist. Auch Angler schätzen den See wegen seines Fischreichtums.

Die Sonne genießen und entspannen kann man am Lido di Levico. Neben dem Freistrand mit schönem Baumbestand gibt es am See noch zwei gut ausgestattete Badeanstalten und eine Verleihstation für Tret-, Ruder- und Elektroboote. Auch Wassersportarten wie Kanu und SUP lassen sich am Levicosee ganz entspannt betreiben. Der Lago di Levico ist einer der wärmsten Seen Südeuropas und daher für Schwimmspaß mit der ganzen Familie bestens geeignet.

Ruhiges, schilfbedecktes Ufer des Lago di Levico

Ruhiges, schilfbedecktes Ufer des Lago di Levico, Foto: Stefano Slompo

Levico Terme – der charmante Kurort am See

Einzige Ortschaft am weitgehend naturbelassenen Levicosee ist der charmante Kurort Levico Terme. Wie es der Name bereits verrät, steht hier die Therme ganz im Mittelpunkt. Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, nutzte man das Thermalwasser zweier Quellen, die auf 1.500 Metern ü. d. M. entspringen. Das Trentino gehörte lange Zeit zum österreichischen k.u.k. Reich und war schon damals beliebt als Urlaubs- und Reiseziel.

Die Therme mit dem eindrucksvollen, rundum renovierten Kurhaus und Kurpark liegt im Herzen von Levico Terme und verfügt über modernste Kuranlagen. Das „Acqua Forte“, das „starke Wasser“, wie das heute genutzte Thermalwasser von Levico genannt wird, ist reich an Mineralstoffen und bietet beste Therapieerfolge bei Arthrosen und Rheumatismen, Erkrankungen der Atemwege, gynäkologischen Leiden und Hautkrankheiten. Dabei kommen Bäder, Fangopackungen, Inhalationen und viele weitere Anwendungen zum Einsatz.

Die Therme ist aber zugleich ein Ort für alle Erholungssuchenden. Massagen, physiotherapeutische Behandlungen und Bewegungstherapie sind nur einige der angebotenen Leistungen.

Ausgezeichnete Badestrände

Mehrere Strände an den beiden großen Seen werden regelmäßig mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Am Lago di Caldonazzo weht die blaue Fahne in den Gemeinden Pergine Valsugana (San Cristoforo), Calceranica al Lago, Caldonazzo und Tenna am Seeufer. Am Lago die Levico erhielt die Gemeinde Levico Terme die begehrte Auszeichnung. Das Gütesiegel „Blaue Flagge“ wird von der Organisation FEE (Foundation for Environmental Education) vergeben. Es genießt weltweite Anerkennung als Umweltsymbol und Auszeichnung für Strände, Marinas und Boote.
Um sich für die „Blaue Flagge“ zu qualifizieren, müssen eine Reihe von strengen Kriterien in den Bereichen Umwelt, Bildung, Sicherheit und Zugänglichkeit erfüllt und eingehalten werden. Dazu gehören neben ausgezeichneter Wasserqualität der Badegewässer umweltfreundliche Aktivitäten und Bildungsmaßnahmen wie Infocharts zur Fauna und Flora, umweltverträglich geführte Strände und Badeanstalten mit Müllentsorgung sowie ein generell nachhaltiges Tourismuskonzept rund ums Wasser.

Unterkünfte am Lago di Caldonazzo und Lago di Levico

Hotels

Ferienhäuser und -wohnungen

Camping

Die Naturverbundenheit im Valsuganer-Tal macht sich auch bei der Auswahl der Unterkünfte bemerkbar: Am Südufer des Caldonazzosees ist bieten die zahlreichen Campingplätze die Gelegenheit das Wohnmobil, den Campingbus, den Wohnwagen oder das Zelt direkt am Wasser zu platzieren und am Morgen den Tag mit einem Sprung ins kühle Nass zu beginnen.

Unterwegs in den Bergen und im Tal

Das Valsugana-Tal bietet sich für alle, die gerne an der frischen Luft sind, als natürliches Fitness-Center mit diversen Aktivitäten an. Ob zu Fuß beim Wandern, auf dem Fahrrad, Pferd oder Skiern an Land, oder auf dem Wasser mit Booten, Kanus und Surfbrettern – hier findest Du sicher das Richtige für Dich und Deinen Urlaub. Nebenbei kannst Du die atemberaubende Landschaft erkunden und Ausblicke genießen, die jede Anstrengung wert sind.

Tolle Aussicht für Fotografen am Lago di Caldonazzo

Tolle Aussicht auf den Lago di Caldonazzo, Foto: visitvalsugana.it

Wandern

Die schönste Art eine neue Gegend zu erkunden ist doch, ganz entspannt und ohne Stress loszulaufen und die Landschaft mit jedem Schritt etwas besser kennenzulernen. Im ganzen Valsugana, bis hoch in die Bergkette Lagorai findet Ihr eine Vielzahl an Wanderwegen, ausgestattet mit Wegweisern, damit Ihr Euch nicht verlaufen könnt. Sowohl im Tal um die Seen herum, als auch in den Bergen an den Almhütten vorbei finden sich einfache Strecken ohne große Anstiege, die sich für lange Spaziergänge – auch mit der ganzen Familie – anbieten. Wer eher die Herausforderung sucht, wird im Valsugana auch schnell fündig: Es gibt zahlreiche Wanderungen auf die majestätischen Berggipfel, vorbei an Bergseen und den noch sichtbaren Schützengräben und Militärstraßen aus dem Ersten Weltkrieg. Ständiger Begleiter, gerade im Sommer, ist die wunderschöne alpine Flora und das Staunen darüber, wie widerstandsfähig die bunten Bergblumen den Umständen trotzen.

Schöne Wanderung um den Lago di Caldonazzo

Unsere Top 3 Wander-Empfehlungen in Valsugana

Radfahren

Entlang der beiden Seen führt ein gut befestigter und ausgebauter Radweg, der die insgesamt 20 km Strecke zu einer ruhigen Tagesetappe macht. Natürlich könnt Ihr überall auf dem Rundweg starten, der sich entlang des Westufers des Lago di Caldonazzo bis zur Ortschaft San Cristoforo al Lago hin zu Levico Terme zieht. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können bei dieser gemütlichen Tour die umliegenden Berghänge und das Glitzern des Wassers genießen.

Wer gerne noch mehr von der Region sehen möchte und sich eine anspruchsvollere Route zutraut, dem ist die rund 80 Kilometer lange Strecke vom Caldonazzosee nach Bassano del Grappa ans Herz zu legen. Man folgt dem Fluss Brenta, der im weiteren Verlauf in die Lagune von Venedig fließt. Der Weg erlaubt es einem auch abseits der Seen Einblicke ins Valsugana-Tal zu bekommen, da die Region reich an Geschichte, Traditionen und Gastronomie ist. Am gesamten Radweg findet man Rastpunkte zum Pausieren und Kräfte sammeln. In den Sommermonaten gibt es einen Radtransport per Zug, um so zum Ausgangspunkt an den Caldonazzosee zurückzukommen.

Gemütliche Radtour um den Lago di Caldonazzo

© Federico Modica

Mountainbiken

Eine Umgebung, in der das Mountainbike sich zuhause fühlt. Denn für den perfekten Bike-Urlaub braucht es schöne Berge und die hat Valsugana zu bieten: Rund um das Tal erstreckt sich die Lagorai Bergkette und der Panarotta Berg, als perfektes Ambiente für rasante Abfahrten und lange Touren mit dem Mountainbike. Die ganze Region ist perfekt auf Biker eingestellt und lockt mit sechs Bike-Shuttle-Unternehmen und 15 Liftanlagen, die einem ein paar Höhenmeter, Kraft und Zeit sparen, um die Strecken mit den schönsten Ausblicken so richtig genießen zu können. Das Valsugana gehört darüber hinaus zum Netzwerk Dolomiti Lagorai Bike, das im östlichen Trentino circa 1.000 Kilometer Mountainbike-Strecken enthält, die alle aufgezeichnet sind. So ist es unmöglich, sich zu verfahren.

Steile Abfahrt für Mountainbiker im Vasugana Tal

Unsere Top 3 Mountainbike-Empfehlungen in Valsugana

Perfekte Orientierung für Mountainbiker und Wanderer

Für alle, die die grandiose Landschaft des Valsugana auf eigene Faust erkunden wollen, empfehlen wir die 4LAND Karte N. 143 „Trento Alta Valsugana“. Es ist die detaillierteste, aktualisierte Karte von Trient und Umgebung mit den berühmten Seen von Caldonazzo und Levico.

Die Karte umfasst mehr als 500 km nach Schwierigkeitsgrad gegliederte Mountainbikestrecken und den Reiterpfad „Ippovia del Trentino Orientale". Alle Wege, Straßen und interessante Plätze wurden vor Ort mit GPS vermessen. Es handelt sich um die Referenzkarte der örtlichen Bergwacht. Gemacht für Mountainbiker und Wanderer. Doppelseitig gedruckt auf Polyart, einem reiß- und wasserfesten und recyclebaren Material. Maßstab 1:25.000.

Trento Alta Valsugana:


Levico – Caldonazzo – Val dei Mocheni – Panarotta – Monte Calisio – Marzola – Vigolana – Altopiano di Pinè – 500 km MTB Trails – Ippovia del Trentino Orientale (Italienisch) Landkarte – Gefaltete Karte, 11. Juni 2019 von Remo Nardini (Autor)

Die Kartenempfehlung erfolgt rein redaktionell und unabhängig. Über den sogenannten Affiliate-Link oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler.



Wintersport in der Region

Östlich vom Lago di Levico liegt das beschauliche, touristisch nicht überlaufene Skigebiet Panarotta. Über 18 km Abfahrt teilen sich auf 6 Pisten von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad auf, darunter eine extra angelegte Trainingspiste für Anfänger sowie die sogenannte Skipiste „Rigolor“, eine schwierige Piste mit einem Höhenunterschied von 450 Metern. Snowboardfahrer können sich im Snow Park Fravort richtig ausleben: Hindernisse erlauben spektakuläre Sprünge und fordern das Können heraus. Für die Kleinsten steht der Gronlait Baby Parco für ausgelassenen Schneespaß in einem abgesichterten Bereich zur Verfügung. Panarotta 2002, die Skischule vor Ort, verleiht alles was man braucht und bietet darüber hinaus Kurse an. Im Charlet, dem an die Pisten angrenzenden Restaurant, kann man auf der Panoramaterrasse die klaren Sonnenstrahlen auf dem Gesicht genießen und sich bei trentiner Küche stärken. Der Blick schweift dabei über die Brentadolomiten hinab ins Tal auf den funkelnden See.

Panoramablick vom Berg

Panoramablick über die Valsugana-Region, Foto: Ganarin Sara

Der Bergpass Brocon, der sich einge Kilometer weiter östlich befindet, verwandelt sich im Winter in 1.615 Höhenmetern in das kleine, aber moderne Skigebiet Lagorai, das sich besonders für Familien eignet. Skifahrer und Snowboarder finden hier Pisten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, die alle kürzlich erst erneuert und mit Schneekanonen ausgestattet wurden. Eine neu installierte Beleuchtung auf zwei der Pisten erlaubt sogar nächtliche Abfahrten. Experten und Freunde des Neuschnees haben die Chance, im abgesicherten Rahmen eine Freeride-Abfahrt auszuprobieren.

In den unterschiedlichen Wintersportgebieten werden neben dem Ski oder Snowboard fahren auch Langlauf, Nordic Walking oder Skischuhtouren sowie Touren zu gefrorenen Wasserfällen oder Schlittschuh fahren angeboten.

In der Valsugana-Region gibt es ganzjährig tolle Veranstaltungen, bei denen für jeden etwas dabei ist. Werft doch einen Blick in den übersichtlichen Eventkalender!

Unternehmungen in Valsugana

Arte Sella: Kunst in der Natur

Natur- und Kunstliebhaber sollten sich unbedingt Zeit nehmen für einen Abstecher ins schöne Val di Sella, ein Seitental des Valsugana östlich der großen Seen. Dort gibt es – unterhalb der Gemeinde Borgo Valsugana – seit 1986 eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die sich mit den Jahren zu einem beeindruckenden Open Air Museum in der Natur entwickelt hat.


Eingeladene Künstler kreieren vor Ort ihre Werke mit den Materialien, die sie vorfinden, aus Steinen, Zweigen, Stämmen und Bäumen. Die Werke bleiben in der Natur, verändern sich Tag für Tag und folgen dem Lebenszyklus. Sie sind Teil des Waldes, den die Besucher zu Fuß durchqueren können. Der Wanderweg, an dem die Kunstwerke stehen, heißt ArteNatura und ist absolut lohnenswert – wegen der Kunst und der landschaftlichen Schönheit der Gegend, die es zu bestaunen gibt.

Arte Sella kann in jeder Saison besichtigt werden und bietet Monat für Monat, von Jahreszeit zu Jahreszeit andere Eindrücke.

Acropark Rio Centa

Etwa 4 Kilometer vom Caldonazzosee entfernt, befindet sich, eingebettet in die Flusslandschaft des Rio Centa, der erste Abenteuerpark des Trentino. Im gleichnamigen Kletterpark erstrecken sich acht verschiedene Parcours aller Schwierigkeitsgrade in den Baumwipfeln und warten auf mutige Bezwinger. Nach der Ausstattung mit dem entsprechenden Sicherheitsequipment und einer Einweisung in das Klettern werden die Teilnehmer durch einen Guide in die Strecken des Parks eingewiesen. Darunter befindet sich der leichte Kid Explorer, das Junior Adventure und der Junior Advanced. Die Schwierigkeit steigert sich von Emotion über den Zip Circle bis hin zu Braves Only. Nicht entgehen lassen sollte man sich den sogenannten Big Circle, ein Parcours, der einmal um den ganzen Park führt und dann mit der Seilschwebebahn über den Rio Centa endet. Adrenalin pur! Angst vor Höhe und nicht gewillt diese herauszufordern? Ein Spazierweg durch die Flusslandschaft des Rio Centa bietet auch die Möglichkeit für ein Picknick im Grünen.

Ausflug nach Trient

Die von der gotischen Stilrichtung geprägte Stadt Trient liegt rund 10 Kilometer vom Cadonazzosee entfernt und bietet sich daher für einen Tagestrip an, wenn man Urlaub am See macht und sich für die italienische Kultur interessiert. Ihr schlendert durch die Altstadt entlang des Doms, vorbei am Neptunbrunnen, durch Straßen und Gassen – bei einem Gang durch die Stadt erkennt man schnell die Schönheit der alten Bauwerke mit den von Fresken gesäumten Türmen und Fassaden. Anschauen solltet Ihr Euch die ehemalige Residenz des Fürstbischofs von Trient, das Castello del Buonconsiglio. Der imposante Bau beherbergt heute ein Museum, dessen Ausstellungen Gemälde und Fotografien zeigen. Apropos Museum: 2013 wurde das Naturkunde- und Wissenschaftsmuseum MUSE Museo delle Scienze vom Star-Architekten Renzo Piano entworfen. Auf dem Ausstellungsparcours, der einem Berg mit seinen Lebenswelten nachempfunden ist, erfahren Besucher mehr über das Leben auf der Erde, die ersten Alpenbewohner, die Geschichte der Dolomiten, die Natur der Alpen und die Berge selbst. Dabei werden in einem Extra-Bereich für Kinder die Sinne angesprochen. Definiv einen Besuch wert!

Valle dell'Adige - Trento - Piazza Duomo

Trients Dom und der belebte Platz vor dem Neptunbrunnen, Foto: Daniele Lira

Wer gleich ein oder zwei Nächte in der Stadt bleiben möchte, für den haben wir dieses tolle Hotel im Zentrum gefunden:

Anreise: So kommt Ihr am besten ins Valsugana

Mit dem eigenen Auto

Von Norden aus geht es über die Brenner Autobahn (A22) bis zur Ausfahrt Trient und dann über die Landstraße zum Lago di Caldonazzo.


Mit dem Fernbus

Von München aus kommt Ihr mit Flixbus super günstig (ab 15,99 EUR) in 4 bis 5 Stunden nach Trient und von da aus in einer guten halben Stunde mit dem Regionalzug nach Caldonazzo.


Mit der Bahn

Von München aus bringt Euch der EC nach Trient und der Regionalzug nach Caldonazzo. In 6 bis 7 Stunden seid Ihr da.


Mit dem Flugzeug

Sucht Euch am besten einen günstigen Flug nach Venedig (Eurowings, Ryanair) oder Verona (Ryanair). Von beiden Orten aus kommt Ihr in 2 bis 2,5 Stunden mit dem Zug nach Caldonazzo.

Mobilität vor Ort

Zum Nulltarif mit der Trentino Guest Card

Mit der Trentino Guest Card ist die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Trentino für die Dauer des Urlaubs kostenlos! Das gilt für den Stadt- und Nahverkehr von „Trentino Trasporti“ wie auch für Bahnfahrten mit Trenitalia im Bereich der Provinz Trento, Schiffe und einige Seilbahnen.

Unser Tipp: Mit der Valsugana Bahn könnt Ihr von Trient über Pergine, Cristoforo al Lago, Calceranica und Caldonazzo bis nach Levico Terme fahren und von da aus weiter über Borgo Valsugana bis nach Primolano. Es besteht eine Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern.

Darüber hinaus habt Ihr mit der Trentino Guest Card freien oder ermäßigten Eintritt in die meisten Museen, Schlösser und Naturparks sowie Vergünstigungen für verschiedene Dienstleistungen. Die Karte ist inklusive, wenn Ihr eine angeschlossene Unterkunft bucht.

Mit dem Mietwagen

Für alle, die im Urlaub selbstbestimmt mobil sein wollen – in Trient haben die meisten der bekannten Autovermietungen eine Station. Wer nach Verona oder Venedig fliegt, kann auch dort bereits auf das Auto umsteigen.

Anlaufstelle für Tourismus

Logo Tourismus Valsugana

Jetzt auf Deiner Merkliste speichern

Deine Merkliste

{{ bookmark.text }}
{{ bookmark.desc }}

per Mail versenden

schließen

Teile die Seite mit Deinen Freunden!

schließen