Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Eichener See Headmotiv

Eichener See

Foto: Walter Hilf

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Eichener See

79686 Hasel (Baden-Württemberg) de ch

Der Eichener See liegt zwischen der Stadt Schopfheim und Wehr, unweit von Hasel. Zu erreichen ist der See mit dem Bus 7335 vom Busbahnhof Schopfheim - Richtung Wehr/ Bad Säckingen, Haltestelle Schopfheim-Eichen Abzw. - nach Eichen, Richtung Wehr laufen (Beschilderung folgen) zum PKW- Parkplatz Eichener See, rechts auf der Eichener Höhe.

Der Eichener See bildet sich durch das Zutagetreten von Grundwasser in einer Doline. Der Grundwasserstauer, die Letten des Muschelkalks, liegt etrwa 40 m unter der Erdoberfläche. Dort unten steht das Grundwasser in Höhlen und Gängen.Durch lange Regenzeiten oder durch die Schneeschmelze führen diese unterirdische Bäche Hochwasser und das staut sich, da die Abflüsse das Wasser durch die Kalkschichten des oberen Muschelkalks hindurch, bis es an der Oberfläche regelrecht zwischen den Grashalmen hervorsprudelt. Messungen haben ergeben, dass der Wasserspiegel bei Austritt pro tag um etwa 8- 14 cm steigt. Der höchste Wasserstand ist nach 1- 5 Wochen erreicht. Der See kann 3m tief werden, dann sind etwa 2,5 ha Land unter Wasser.

Der auf diese Weise gebildete See bleibt mehrere Wochen oder gar Monate bestehen und verschwindet dann langsam, wobei das Wasser im Boden versickert. Der See hat weder einen oberirdischen Zu- noch Abfluss.

Ebenso interessant wie der See selbst ist sein Bewohner, der Tanymastix Lacunae. Dieses seltene Tier ist einzigartig in Europa. Es ist etwa 2 cm lang und von weißlicher Farbe. Dieses Tier wurde 1911 von zwei schweizer Zoologen im Eichener See entdeckt. Die Möglichkeit im Eichener See zu überlegen, verdankt der Tanymastix dem Besitz von Dauereiern. Sie ertragen nicht nur eine weitgehende Austrocknung, sondern können sich ohne vorherige Trockenperiode nicht entwickeln.ein Weibchen kann bis zu 17.000 Eiern legen. Nachdem der See verschwunden ist, liegen diese Eier im Boden. Auf diese Weise müssen sie mindestens 4 Tage im Trockenen liegen. Wenn nun nach einiger Zeit, oder auch nach Jahren, das Wasser wieder erscheint, so entwickeln sich diese Eier und eine neue Generation entsteht.

In den alten Chroniken gibt es geheimnisvolle Geschichten um den Eichener See. So sorgte er bereits im Jahre 1772 für Aufsehen, als 5 Männer ertranken. In der Zeit von 1799- 1800 erschien der See fünfmal und in den Jahren 1801 - 1802 viermal. Der Wasserstand war damals so hoch, dass der See gegen das Dorf Eichen auszubrechen drohte. Seit der Zeit wurde das sporadische Erscheinen des Sees registriert. Im Jahre 1876 forderte der See sein nächstes Opfer und 1910 ertranken weitere drei Personen.

Mit freundlicher Unterstützung von: Schwarzwald Tourismus GmbH

Mehr Infos in unserem Factbook vom Eichener See

Schreibe einen Kommentar zum Eichener See

Kommentar wird gesendet...

Seen in der Umgebung