Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Steinhuder Meer – „Lebendiger See“ 2017 Headmotiv

„Lebendiger See“ 2017

Steinhuder Meer

Foto: Familie Jöckel

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Lieblingssee Niedersachsen 2017

Lieblingssee Niedersachsen 2017
Lieblingssee Niedersachsen 2016
Lieblingssee Niedersachsen 2015

Steinhuder Meer – Lebendiger See 2017

Anlässlich des Weltwassertages am 22. März ernennen die internationale Umweltstiftung Global Nature Fund (GNF) und das Netzwerk Lebendige Seen Deutschland (NLSD) das Steinhuder Meer zum „Lebendigen See des Jahres 2017“. Mit dieser Auszeichnung betonen die Netzwerkpartner die ökologische Bedeutung des Sees und der mit dem See verbundenen Lebensräume für den Natur- und Artenschutz und die vorbildliche Zusammenarbeit von behördlichem und verbandlichem Naturschutz.

Radolfzell, 22. März 2017

Mit seinen knapp 30 Quadratkilometern ist das Steinhuder Meer der größte See Niedersachsens und Nord-West-Deutschlands. Umgeben von einer abwechslungsreichen Landschaft mit Feuchtwiesen, Mooren, Dünen und Wäldern, findet er gerade bei Naturliebhabern großen Anklang. Zeitgleich ist er aber auch ein Paradies für Wassersportler, Badegäste, Wanderer, Radfahrer, Segler und Surfer. Die Region wird durch das Steinhuder Meer zu einem attraktiven Ausflugs- und Urlaubsziel, vor allem für Tagestouristen der nahe gelegenen Landeshauptstadt Hannover.

Blick über das Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber und Tagesausflügler. Doch muss das immer eine Bedrohung für die Natur und die Tierwelt sein? Das Steinhuder Meer zeigt, dass es anders sein kann.

Um den nachhaltigen Tourismus zu fördern, den Nutzungsdruck auf den See und die besonders sensiblen Lebensräume in seiner Umgebung zu verringern, wurde für das Steinhuder Meer ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt.

Zu den vielen wichtigen Maßnahmen, die bisher umgesetzt wurden, zählen zum Beispiel Wegeverlagerungen und Fahrverbote für die Wintermonate. Gelenkt werden die Besucherströme des Naturparks Steinhuder Meer nach dem Honigtopfprinzip und so auf ausgewählte, weniger empfindliche Gebiete konzentriert: Die Naturschätze können nun behutsam vom Rundweg aus über Erlebnispfade und Aussichtspunkte erschlossen werden. Sensiblere Lebensräume bleiben somit ungestört. Nach anfänglicher Kritik führten intensive Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildungskampagnen zur Akzeptanz der neuen Regeln in der Bevölkerung.

Wasserhahnenfuß wächst am Steinhuder Meer

Die Flora profitiert von den Umleitungswegen am Steinhuder Meer und erblüht in beeindruckender Schönheit und Fülle.

Mittlerweile gilt der Naturpark Steinhuder Meer als bundesweit anerkanntes Vorzeigemodell für vorbildliche, erfolgreiche Besucherlenkung. Dafür erhielt das Steinhuder Meer bereits zweimal die Auszeichnung „Qualitäts-Naturpark". Der Naturpark Steinhuder Meer, die Steinhuder Meer Tourismus GmbH, das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Steinhuder Meer und die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer e.V. (ÖSSM) stellen jährlich ein gemeinsames Naturerlebnisangebot zusammen, zu welchem auch BUND und NABU mit Exkursionen und Vorträgen beitragen. Das Steinhuder Meer ist damit ein Beispiel dafür, dass behördlicher Naturschutz und Verbandsnaturschutz viel erreichen, wenn eine Zusammenarbeit funktioniert. Der Stationstisch, an dem alle beteiligten Behörden der Landkreise, der Region Hannover und des Landes seit 1991 vier Mal im Jahr zusammensitzen, ist dafür ein Beleg.

Seeadler am Steinhuder Meer

Vielleicht bald nicht mehr so selten in Deutschland: Ein Seeadler fliegt über das Steinhuder Meer auf der Suche nach Futter.

Die Erfolge dieser Entwicklung können sich sehen lassen: 2000 siedelte sich das erste Seeadlerpaar an. Noch im selben Jahr brüteten erstmals seit 100 Jahren Kraniche am Steinhuder Meer. Positive Auswirkungen hatten die Veränderungen am See auch auf die Zahl der rastenden Wasservögel, die sich inzwischen verfünffacht hat. Kaum vorstellbar, da sie sich zu Beginn der 1990er Jahre auf dem Tiefststand befand. Fischadler, Wachtelkönig und Flussseeschwalbe konnten sich aufgrund zahlreicher effektiver und gut geplanter Schutzmaßnahmen nach Jahrzehnten der Abwesenheit wieder ansiedeln und der Rückgang von Bekassine, Kiebitz, Ringelnatter, Moorfrosch, Krebsschere & Co. konnte gestoppt werden. Innovative, wissenschaftlich begleitete Wiederansiedlungsprojekte, zum Teil mit Projektpartnern wie dem NABU Landesverband Niedersachsen, der Region Hannover, den Landkreisen Nienburg und Schaumburg sowie dem Land Niedersachsen, machten es möglich, dass heute wieder Laubfrosch, Karausche, Europäischer Nerz, Moorenten und Europäische Sumpfschildkröten im oder am See leben.

Der streng geschützte Europäische Laubfrosch lebt am Steinhuder Meer

Der vom Aussterben bedrohte und streng geschützte Europäische Laubfrosch hat sich dank der Schutzmaßnahmen am Steinhuder Meer angesiedelt.

Mit der Wahl des Steinhuder Meers zum „Lebendigen See des Jahres 2017“ heben der Global Nature Fund und die Partner im Netzwerk Lebendige Seen Deutschland diese vorbildliche Entwicklung für Natur und Menschen hervor.

Hintergrund

Global Nature Fund (GNF)

Zu den Aufgaben des GNF gehören die Förderung des Natur- und Umweltschutzes sowie des Tierschutzes, die Initiierung und Durchführung von Natur- und Umweltschutzprojekten zur Erhaltung der Tierwelt und zum Schutz wandernder Tierarten, ihrer Lebensräume und Wanderrouten, die Entwicklung von Modellprojekten zur Förderung nachhaltigen Wirtschaftens, Publikationen und Veranstaltungen zu Themen des Natur- und Umweltschutzes sowie die Förderung von internationalen Konventionen zum Artenschutz.

Living Lakes

Im Jahr 1998 gründete der GNF das Netzwerk Living Lakes zum Schutz von Seen und Feuchtgebieten, ihrer Lebensräume und Trinkwasserressourcen. Heute plant und realisiert der GNF gemeinsam mit über 100 Partnerorganisationen weltweit nachhaltige Natur- und Umweltschutzprojekte. Living Lakes bietet seinen Mitgliedern eine Plattform zum Dialog und Austausch von Erfahrungen, Wissen, Umwelttechnologien und zur gemeinsamen Umsetzung von Schutzmaßnahmen.

Lebendige Seen in Deutschland

Seit 2009 nimmt sich der Global Nature Fund (GNF) jährlich den Weltwassertag am 22. März zum Anlass, einen „Lebendigen See" in Deutschland zu küren. Alle Infos zur dieser Aktion und die bisherigen Sieger der Auszeichnung „Lebendiger See“ findet Ihr hier!

Seepartner

Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer e.V.

Internet: (Website: www.oessm.org )

Schreibe einen Kommentar zum Steinhuder Meer

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Steinhuder Meer

21.07.2017 um 11:38arno werkmeister

immer wieder ein Kurzurlaub

29.07.2013 um 19:53Toto

Ich und meine Familie (mit Hund) wollen morgen nach Mardorf ans Steinhudermeer und wie wissen nicht ob Hunde mit an die Strände dürfen, denn der Hundestrand hat uns jetzt nicht so zugesagt. Hoffe auf... weiterlesen » Antworten. Lg:)

13.08.2012 um 16:02Stefanie

Hi, wir waren grade in Mardorf am Hundestrand. Dort haben wohl ein paar Leute den Strand zu ihren Privateigentum erklärt. Als unsere Hund in das Wasser sprang(dabei gesagt sie ist ein Therapiehund der ins... weiterlesen » alterheim geht) wurde wir angeschrien das unsere Hund ein Kanu nass gemacht hat. Der Mann wurde so unangenehm , das ich schon dachte ich werde verprügelt. Unsere Argument das dies nun mal ein Hundestrand wär, war ihm Schei.......- er kommt schon dreissig Jahre an diesen Strand und unser Hund war der Eindringling. Als er schliesslich nach unseren Hund trat und völlig austickte als Emma sich schüttelte und das Boot nochmal nass wurde, haben wir den Rücktritt angetreten. So zu diesem Hundestrand in Mardorfer ...

03.11.2011 um 20:17MissAnnPuh

hi, also von steinhude nach mardorf kann man sogar fast komplett zu fuß durchs meer laufen-schwimmen ist also kein problem!!!!!motorboot fahren ist nicht erlaub-aber e-boote sind gern gesehen!!!!die wenigen motorboote auf dem wasser brauchen... weiterlesen » hier sonder genehmigungen!!!! in den letzten jahren hat der tourismus stark zugenommen-ein ausflug lohnt sich immer aber als einheimischer kann ich nur den tip geben: kommt in der woche, außerhalb der ferien-dann ist steinhude ruhig und angenehm-an den feiertagen und am wochenende ehr überfüllt und stressig!!!!lg aus steinhude

31.08.2011 um 07:26Maria

Hunde sind in Mardorf erlaubt! In der Nähe des ""Fischerstüchens"" bzw. ""Camping am Meer"" gibt es sogar einen ganz kleinen Hundestand (Schild!) mit Wiese mit einem kleinem Einstieg ins Wasser. Der Hundestrand ist über... weiterlesen » den Uferweg zu erreichen. Ansonsten herrscht Leinenpflicht ,- vor allem auf dem Uferweg und auch am offiziellem Badestrand in Mardorf. Auch in Steinhude dürfen die Hunde NICHT mit auf die Badeinsel!

06.07.2009 um 19:57Daniela

Hi, i ich würde gern mal wissen, ob es erlaubt ist, von Steinhude bis Mardorf an den Strand zu schwimmen. Vielleicht kann mir jemand darauf eine Antwort geben. Es ist nämlich so...ein Freund von mir... weiterlesen » glaubt nicht, dass ich es schaffen kann. Und ich würde ihm gerne vom Gegenteil überzeugen.

22.07.2007 um 11:05Alfons Laufkötter

Hallo liebe Leser ! Kann ich mit meiner Familie am Steinhuder Meer auch Motorboot fahren und wie hoch ist evtl. die Tagesgebühr ? Mit freundlichen Gruß Alfons Laufkötter

01.06.2007 um 08:50Stefanie

Ich wuerde gerne wissen ob Hunde am Steinhuder Meer erlaubt sind und wenn ja ob man mit ihnen nach einer langen Wanderung schwimmen gehen kann. Waere sehr dankbar fuer naehere Auskunft.