Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Steinhuder Meer Headmotiv

Steinhuder Meer

Auszeit vor den Toren Hannovers

Foto: Familie Jöckel
Lieblingssee Niedersachsen 2017

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Lieblingssee Niedersachsen 2017

Lieblingssee Niedersachsen 2017
Lieblingssee Niedersachsen 2016
Lieblingssee Niedersachsen 2015

Aktivitäten am Steinhuder Meer

Ob für eine kurze Abkühlung an heißen Tagen, ob für ein erholsames Wochenende in der Natur oder für einen mehrtägigen Urlaub voller Aktivitäten auf oder am Wasser: Das Steinhuder Meer bietet seinen Besuchern eine beeindruckende Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten, so dass keine Wünsche offen bleiben. Selbst im Winter ist der See noch ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus Niedersachsen und Umgebung.

Steinhuder Meer im Sommer
Sobald die Temperaturen über 20 Grad steigen gibt es für die Hannoveraner kein Halten mehr. Dann heißt es rein in das Familienauto, die S-Bahn oder den RE und ab ans Steinhuder Meer. Gerade am Wochenende sorgt das für volle Parkplätze in Seenähe und für zahllose Handtücher am schönen Sandstrand der künstlichen Badeinsel „Steinhude“. Durch die geringe Tiefe von durchschnittlich nur 1,35 Metern (die tiefste Stelle ist lediglich rund drei Meter tief) heizt der See angenehm schnell auf, was ihn gerade bei Familien mit kleinen Kindern beliebt macht, die besonders die flachen Uferzonen zu schätzen wissen. Wenn die begrenzten Parkmöglichkeiten der „Steinhude“ erschöpft sind bietet sich der bewachte Badestrand „Weiße Düne“ am Nordufer des Sees in Mardorf an.

Doch nicht nur Badegäste zieht es ans Steinhuder Meer. Mehrere tausend Segelboote sind an den Ufern des traditionsreichen Segelreviers vertäut – und an warmen Tagen sind zum Teil hunderte Boote auf dem Wasser unterwegs. Doch auch Surfer kommen auf ihre Kosten: Vom 1. April bis 31. Oktober dürfen sie über die Einstiegsstelle am Nordufer auf den See. Von dort aus nutzen sie die üblichen drei bis fünf Windstärken um sich auf der Wasseroberfläche auszutoben.

Apropos Wind: Seit einigen Jahren hat sich das Steinhuder Meer zu einem Hotspot für Kitesurfer entwickelt. Das bietet einiges fürs Auge – und wer Interesse hat, kann sogar mehr machen als nur zugucken: Europas erste Kitesurf-Schule „Surfers Paradise“ liegt direkt am Steinhuder Meer. Der Einstieg für Kitesurfer erfolgt meist über die ‚Weisse Düne‘ in Mardorf, hier gibt es eine Wiese zum Aufriggen und ca. 250 bis 300 Meter stehtiefes Wasser, das als Anfängerbereich gekennzeichnet ist. Wer sich auf dem Board schon sicherer fühlt, nimmt dies als Startpunkt, um weiter raus auf den See zu fahren.

Neben den Aktivitäten auf und im Wasser gibt es auch rund um den See viel zu entdecken. Durch die Lage mitten im Naturpark Steinhuder Meer ist der See ein echtes Mekka für Naturfreunde, Tierbeobachter und Wanderer. Letztere können sich den See unter anderem durch einen 32 Kilometer langen Rundweg, aber auch durch zahlreiche weitere Wanderwege, erschließen. Den Rundweg dürfen natürlich auch Fahrradfahrer benutzen, um die Natur rund um den See auf zwei Rädern zu genießen. Fahrräder können übrigens – genau wie auch Tretboote sowie Ruder- und Segelboote – problemlos vor Ort gemietet werden. Außerdem noch ein Tipp für Familien mit kleinen Fans großer Dinos: Das Freilichtmuseum Münchehagen hat mehr als 230 lebensecht rekonstruierte Saurier, Echsen und Reptilien im Angebot.

Steinhuder Meer im Winter
Auch im Winter profitiert das Steinhuder Meer von seiner geringen Wassertiefe: Schneller als an anderen Seen bildet sich hier eine Eisdecke, die gerne zum Schlittschuhfahren genutzt wird. Beliebt ist der See in der kalten Jahreszeit allerdings vor allem wegen der Möglichkeit, auf herbstlichen Spaziergängen das Farbenspiel der Natur zu bewundern. Wie auch im Sommer lohnt sich ein Ausflug zu der künstlich angelegten Insel Wilhelmstein mit ihrer uneinnehmbaren Inselfestung, die mit den historischen „Auswanderer“-Segelbooten erreicht werden kann und einen spannenden Einblick in die Geschichte der Region bietet.

Um Weihnachten herum werden außerdem in Ufernähe Holzhütten aufgebaut, an denen sich die Besucher mit Bratapfel oder Glühwein versorgen können. Und wer nach einem langen Spaziergang an der frischen Luft eine Stärkung braucht, kann natürlich auch im Winter den beliebten „Steinhuder Räucheraal“ genießen. Damit lässt sich wunderbar die Wartezeit bis zum nächsten Sommer überbrücken. (jr)

Personen-
schifffahrt
Bootsverleih
Strand/
Standbad
Wandern/
Nordic-Walking
Baden
Surfen/Kiten
Segeln
Tauchen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren