Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
Selenter See Headmotiv

Selenter See

Foto: © ALCE / Dollar Photo Club
Für der Selenter See haben wir noch kein Original-Foto.
Hilf uns und sende Dein Foto an redaktion@seen.de

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Beschreibung

24238 Selent (Schleswig-Holstein) de

Der 22,4 km² große Selenter See ist der zweitgrößte See in Schleswig-Holstein (Deutschland).

Der Selenter See, der in der Nähe des Ortes Selent liegt, ist im Schnitt 34 m tief und liegt auf einer Höhe von 37 m über NN. Der See wird über die nur 10 km lange Mühlenau in nördliche Richtung in die Ostsee entwässert.

Die Entstehung des Selenter Sees geht auf die Weichseleiszeit zurück, die ein Becken ausformte und gleichzeitig im Süden bis zu 90 m hohe Endmoränenwälle formte. Das Stillgewässer ist aus Sicht der Geologie ein so genannter Zungenbeckensee.

Bekannt ist der See unter anderen auch für seinen Fischreichtum. Es finden sich Aale, Barsche, Hechte, Maränen und Plötze in dem See.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Allersee aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Mehr Infos in unserem Factbook vom Selenter See

Aktivitäten am Selenter See

Baden

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar zum Selenter See

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Selenter See

28.05.2012 um 15:12mélanie

ja, ...unsere schöne heimat....ist auf jedenfall ´ne reise wert....muss man erleben...

18.04.2009 um 19:14Arno Grümer

Ist der See jetzt im Schnitt 34m tief oder ist dies die maximale Tiefe ? Das widerspricht sich doch, weil ersteres bedeutet, das es auch tiefere Stellen gibt.

Seen in der Umgebung