„Dein Lieblingssee“ - Jetzt abstimmen! schließen
Nethener See Headmotiv

Nethener See

Foto: © ALCE / Dollar Photo Club
Für der Nethener See haben wir noch kein Original-Foto.
Hilf uns und sende Dein Foto an redaktion@seen.de

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Schreibe einen Kommentar zum Nethener See

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Nethener See

01.09.2014 um 22:23Gerold88

Wartungsarbeiten offenbar mangelhaft. Lebensgefahr? Bisher war mir leider stets aufgefallen, dass die Anlage sehr häufig ausfiel: innerhalb von zwei Stunden gekaufter Nutzungszeit fiel die Anlage regelmäßig aus: bis zu siebenmal in solchen kurzen Zeiträumen.... weiterlesen » Ein Vergleich mit anderen Anlagen (z.B. Alfsee) zeigt deutlich: hier wird vermutlich an Wartung gespart. Aber was bisher nur ärgerlich war (lange anstehen, dann weit draußen ins Wasser sinken wegen Anlagenausfall...) offenbart nun eine weitaus bedenklichere Facette der geringen Wartung: Ein kompletter Mast ist während des Betriebes am 27.07.2014 umgekracht (wer die Videoaufzeichnung im Netz gesehen hat, vergisst das nicht mehr) und hat samt Kabel einen Fahrer nur um Haaresbreite verfehlt. Das hätte auch sehr schnell tödlich ausgehen können. Schnell wurde von einem ominösen Blitzschaden gesprochen, der angeblich das Material geschwächt haben soll... das erscheint aber im Hinblick auf den technischen Zustand der Anlage (Ausfälle) weniger glaubwürdig (oder müssen wir jetzt ernsthaft nach jedem Gewitter unabwendbar mit auf uns herabstürzenden Masten rechnen?) und soll wohl von den wirklich erschreckenden Tatsachen ablenken. Zudem, wenn man länger drüber nachdenkt, wird's noch gruseliger. Wenn wie beschrieben Abspannseile aus Stahl (angeblich unerklärlich auch trotz TÜV-Prüfung [der übrigens keineswegs die Verantwortung für den schlechten Wartungszustand übernimmt: Beispiel: Pkw- Bremsbeläge mit wenig Belag führen nicht zur Verweigerung der Abnahme/ die Verantwortung für z.B. die Gefahr nach weiteren 5.000 km Fahrt trägt der Halter] und somit folgerichtig auch in Zukunft unabwendbar) reißen, ergeben sich weitere, wirklich üble Gefahren: zunächst stürzte der tonnenschwere Metall-Mast aus ca. zehn Metern Höhe auf die Bahn. Wenn nun der nächste (Start-)Mast an der Reihe mit dem Einstürzen sein sollte, würde neben dem Metallmast auch der Starkstrom-Motor nebst Starkstromleitung etc. ins Wasser und somit direkt neben die Fahrer krachen. Wer den Masteinschlag und die beiden Stahlzugseile überlebt wird möglicherweise dem Stromschlag zum Opfer fallen. Klingt ein bisschen nach 'Final Destination'. Zurück zum Abspann-Stahlseil: wenn das reißt, peitscht es unkontrolliert mit hoher Geschwindigkeit umher und zerfetzt/ erschlägt alles in der Nähe. (Wer es nicht glaubt, kann mal bei bei Wikipedia nach Tauziehen suchen und ob der ganzen Todesfälle erschaudern). Die Seile sind deutlich länger als der Mast hoch ist und reichen bis an und sogar über den Strand. Wer vom Stahlseil getroffen wird ist ebenfalls Lebensgefahr ausgesetzt. Das bedeutet, nicht nur die Fahrer sondern auch die Schwimmer und Strandbesucher sind gefährdet.