Baikalsee Headmotivhttps://www.seen.de/media/5566e4de9a6dd229190f969f/baikalsee.jpg_1200x630.jpg

Baikalsee

Foto: © serge-b / Dollar Photo Club

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!

Werben auf Seen.de

Informiere Dich zu den Werbemöglichkeiten auf Deutschlands größtem See-Portal mit einer Reichweite von über 6 Mio. Menschen!


Baikalsee – die Perle Sibiriens

664000 Иркутск (Иркутская Область) ru

Der Baikal, wie der Baikalsee in Russland oft einfach genannt wird, befindet sich 70 km östlich von Irkutsk, in den Südsibirischen Gebirgen. Verschiedene Hochgebirge umrahmen den mit 1462 Metern tiefsten und mit mehr als 25 Millionen Jahren ältesten Süßwassersee der Erde. Der See hat eine Länge von 673 km und eine maximale Breite von 82 km. Seine Ufer sind zur Hälfte beinahe menschenleer und wegeloses Naturschutzgebiet.1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Der Baikalsee, in dem zwanzig Prozent der weltweiten Süßwasser-Reserven gespeichert sind, ist Teil einer tektonischen Spalte. Die eurasische und die amurische Kontinentalplatte driften hier auseinander (Baikal-Graben). Durch das Alter des Sees und seine Isolierung über Jahrtausende hinweg hat sich eine weltweit einmalige Tier- und Pflanzenwelt mit 1.500 endemischen Arten im See und in seiner Umgebung entwickelt. Besondere Bekanntheit hat die Baikalrobbe erlangt.

Die Erschließung des Sees begann mit dem Bau der Transsibirischen Eisenbahn zwischen 1896 und 1902. Für die Trasse um das südwestliche Ende des Baikalsees wurden 200 Brücken und 33 Tunnel errichtet. Der Bau einer weiteren Eisenbahnlinie, der Baikal-Amur-Magistrale (BAM), gehörte zu den Prestigeobjekten der Sowjetzeit. Die beginnende Industrialisierung – weltweit in der Kritik steht seit den achtziger Jahren die Papier- und Zellstofffabrik bei Baikalsk, zunehmende Besiedlung, unkontrollierte Abholung von Wäldern und exzessive Fischerei bedrohen das Landschaftsbild am Baikalsee. Um der Zerstörung der Natur der Region entgegenzuwirken, wurden zahlreiche Naturschutzgebiete und Nationalparks eingerichtet. (sk)

Mehr Infos in unserem Factbook vom Baikalsee

Was ist ein Naturschutzgebiet?

Durch seine Lage in einem Naturschutzgebiet genießt der Baikalsee gesonderten Schutz. Um den natürlichen Fortbestand zu gewährleisten, gelten bestimmte vorgeschriebene Verhaltensregeln. Baden ist nur eingeschränkt (an ausgeschilderten Stellen) erlaubt oder am gesamten Gewässer untersagt. Auch das Verlassen der gekennzeichneten Wege sowie das Betreten des Uferbereiches kann verboten sein. Damit eine einzigartige Landschaft mit vielfältigem Tierreich bewundert werden kann, ist es empfehlenswert sich über regional geltende Verhaltensregeln im Naturschutzgebiet zu informieren.

Aktivitäten am Baikalsee

Wandern/
Nordic-Walking
Segeln
Reiten
Tauchen
Angeln
Bootsverleih

Wegen seiner enormen Tiefe erreicht die Wassertemperatur des Baikalsees selten mehr als zehn Grad Celsius. Ein idealer See zum Baden ist er also nicht. Das Gebiet um den Baikalsee stellt jedoch ein großartiges Naturparadies und ein idyllisches Urlaubsziel dar. Man kann Vögel beobachten, den See mit dem Boot oder das Küstengebiet mit dem Fahrrad erkunden. Die Nationalparks und Schutzgebiete sind außerordentlich sehenswert. Ein Besuch der Sapovedniks, der Gebiete der höchsten russischen Schutzkategorie, ist allerdings – zum Schutz der Natur und der Menschen (hier leben noch wilde Bären und der Wald ist noch Wildnis) – nur in Begleitung von Rangern erlaubt.

weiterlesen »

Unterkünfte am Baikalsee

Die westlich des Baikalsees an der Transsib-Strecke gelegene Stadt Irkutsk ist der ideale Ausgangspunkt für alle, die einen Abstecher zum Baikalsee oder einen längeren Aufenthalt dort planen. In der Stadt mit ihren über 600.000 Einwohnern gibt es neben einem Hotelangebot, das von einfach bis luxuriös reicht, auch eine Reihe von Backpackerhostels, in denen sich gleichgesinnte Reisende aus aller Welt treffen.

Am westlichen Baikalufer ist der Ferienort Listwjanka touristisch erschlossen. Nördlich des Ortes gibt es eine touristische Sonderwirtschaftszone in Bolschoje Goloustnoje. Unterkunft findet man privat im Wohnhaus einer Familie – wie in fast allen Dörfern am Baikalsee, in einem offiziellen Gästehaus oder in einem der Ferienkomplexe (Camping, Holzhäuser). In der sehr schönen, am besten vom Wasser aus zu erreichenden Bucht Peschanaja (Sandbucht) etwa 80 km nördlich von Listwjanka gibt es neben einer recht sowjetisch anmutenden „Tourbasa“ auch ein modernes Feriendorf „Baikalskije Djuny“ mit mehr Komfort.

Eine häufig besuchte Region am Baikalsee ist die Insel Olchon, wo eine kleine Tourismusindustrie mit vielen Pensionen und zahlreichen, meist recht einfach ausgestatteten Feriencamps entstanden ist. Als Tourismus-Unternehmer und Persönlichkeit herausragend ist Nikita Bentscharow, der im Ort Chuschir ein Feriendorf aufgebaut hat, das sich über die Jahre zum Zentrum der touristischen Aktivitäten auf der Insel entwickelt hat.

In Baikalsk, einem kleinen Städtchen an der Südküste des Baikalsees, finden Sommerurlauber sowie Skitouristen mehrere kleine Hotels. Der Ort Sludjanka direkt an der Südspitze empfiehlt sich als Ausgangspunkt für Gebirgstouren (Sayan- und Chamar Daban Gebirge). Unterkunft findet man in einem Hostel oder Mini-Hotel.

Wer sich dem Baikalsee von Osten her nähern will oder den Iwolginsker Datzan, das berühmte Kloster und geistige Zentrum der russischen Buddhisten, besuchen möchte, fährt mit der Transsibirischen Eisenbahn bis nach Ulan-Ude, der Hauptstadt von Burjatien. Nirgendwo ist Russland asiatischer! Das Unterkunftsangebot ist groß und reicht vom Hostel bis zum 4-Sterne-Hotel.

Touristisch lange Zeit unerschlossen war dagegen der Nordbaikal. Heute findet man in Sewerobaikalsk zahlreiche Unterkunftsangebote in Pensionen, Hotels und Ferienhäusern. Wer jedoch längere Touren in die Umgebung plant, sollte auf jeden Fall ein eigenes Zelt mitnehmen. (sk)

Living Lakes LogoDer Baikalsee ist Teil der weltweiten Umweltinitiative Living Lakes / Lebendige Seen zum wirkungsvollen Schutz der ökologisch wertvollsten Gewässer unserer Erde. Koordiniert wird das Living Lakes Netzwerk von unserem Partner, der internationalen, gemeinnützigen Stiftung Global Nature Fund (GNF).

„Lebendige Seen“ in Deutschland ansehen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Hotels am Baikalsee

Booking.com

Schreibe einen Kommentar zum Baikalsee

Kommentar wird gesendet...

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir finden es super, dass Du Deine Erfahrungen mit anderen See-Fans teilst. Schau doch auch einmal in unseren Community-Bereich: Dort kannst Du uns Fotos zukommen lassen oder weitere See-Informationen teilen!

Dein Beitrag wird von unserer Redaktion geprüft und möglichst bald von uns veröffentlicht. Vielleicht findest Du hier ja spannende Themen, um die Wartezeit zu überbrücken:

Seen in der Umgebung

Name des SeesDistanz / kmPLZOrt
Ozero Kotokel’skoye49,5671273 Турка
Ozero Matyushinskoye56,7671272 Гремячинск
Ozero Kolok66,5671270 Кика

Tourismusinformationen

Federal Agency for Tourism (Russiatourism)

Federal Agency for Tourism (Russiatourism)

47 ul. Myasnitskaya
101000 Moscow

Tel.: +7 (495) 607-37-37
E-Mail: rustourism@ropnet.ru
Web: http://www.russiatourism.ru/en/

 

Jetzt auf Deiner Merkliste speichern

Deine Merkliste

{{ bookmark.text }}
{{ bookmark.desc }}

per Mail versenden

schließen

Teile die Seite mit Deinen Freunden!

schließen