Lust auf Urlaub am See?

Ein See-Urlaub ist das Highlight für den Sommer. Seit kurzem kannst Du gleich über Seen.de
Unterkünfte ganz in Seenähe buchen. Wir zeigen Dir die schönsten Hotels, die besten
Ferienwohnungen und jede Menge private Unterkünfte. Viel Spaß im Urlaub!

schließen
FKK-Knigge Headmotiv

FKK-Knigge

Tipps und Verhaltensweisen am FKK-Strand

Foto: © simoneminth / Fotolia

Die Do's und Don'ts beim Nacktbaden

Unangezogen, nicht ungezogen: Am FKK-Strand werden zwar die Hüllen fallen gelassen, aber das heißt noch lange nicht, dass die Etikette leidet. Ganz im Gegenteil, gerade beim Nacktbaden ist ein höflicher und respektvoller Umgang sowohl unter Nacktbadern als auch zwischen denen mit und ohne Kleidung unumgänglich.

Die folgenden Do's und Don'ts sind keine allgemeingültigen Regeln, sondern eine Reihe von Tipps, durch die ein freundliches Miteinander möglich wird.

Die Do's

  • Hose runter: Nacktsein ist am FKK-Strand keine Pflicht, wer angezogen bleibt zieht aber unter Umständen schräge Blicke auf sich. Also Badehose und -anzug aus, dann wirst Du auch streifenfrei braun!
  • Gut eincremen: Beim Nacktbaden werden Körperpartien der Sonne ausgesetzt, die sonst meist unter Kleidung verborgen sind. Ein guter Sonnenschutz ist deshalb das A und O.
  • Grenzen beachten: So wie FKKler erwarten, dass Du in ihrem Strandabschnitt nackt bist, können Textiler erwarten, dass Du bei ihnen angezogen bist.
FKK Textilfrei

Die Don'ts

  • Nicht starren: Auch wenn es mehr zu sehen gibt als am Textilstrand: Starren ist extrem unhöflich! Nacktbadende sind keine Exhibitionisten, sondern finden es genauso unangenehm wie Du und ich, wenn sie begafft werden.
  • Keine Fotos von fremden Menschen: Die meisten FKKler lassen Kameras oder Smartphones mit Foto-Funktion einfach zu Hause oder in der Badetasche - so können auch keine Missverständnisse entstehen.
  • Keine Erotik: FKK ist Nacktbaden und kein Codewort für Sex on the Beach. Wer sich daran nicht hält, zieht nicht nur den Unmut anderer Nacktbader auf sich, sondern im Zweifel auch den der Ordnungshüter.

Leider kommt es immer wieder zu Missverständnissen zwischen Textil-Badenden und Nacktbadegästen. Deshalb ist es wichtig, sich an die ausgewiesenen FKK-Zonen zu halten. Manche Orte sind allerdings für ihre FKK-Offenheit bekannt, wie zum Beispiel die Insel Sylt oder das französische FKK-Dorf Cap d'Agde.