„Dein Lieblingssee“ - Jetzt abstimmen! schließen
Rudower See Headmotiv

Rudower See

Foto: Karl-Heinz Hundertmark

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Rudower See

19309 Lenzen (Elbe) (Brandenburg) de

Der Rudower See (sprich: Rudoër) ist ein langgestreckter See in der Prignitz im äußersten Nordwestzipfel Brandenburgs. An seiner Südwestseite liegt die Stadt Lenzen, in weniger als drei Kilometern Entfernung der untere Mittellauf der Elbe. Die rinnenartige, südwestlich-nordöstlich ausgerichtete Seefläche umfasst 1,75 km² (175 ha), wobei einer Länge von bis zu 3,77 Kilometern eine maximale Breite von 610 Metern gegenübersteht. Der Wasserspiegel befindet sich laut topographischer Karte auf 15,3 m NN. Über die Tiefe sind keine Informationen verfügbar; Entstehungsgeschichte, Umriss und Geländemorphologie (siehe unten) könnten auf eine etwas größere Tiefe – im zweistelligen Meterbereich (?) – schließen lassen.

Der Rudower See wird von diversen Quellen und vom Nausdorfer Kanal gespeist. Dieser Zufluss wiederum führt Wasser des nordöstlich gelegenen, ebenfalls von vielen kalkreichen Quellen gespeisten Rambower Moores bzw. Rambower Sees heran. Über einen Abfluss im Südwesten (die sogenannte „Flut“) ist der Rudower See über die Löcknitz indirekt mit der Elbe verbunden.

Die rinnenartige Oberflächengestalt der Umgebung des Rudower Sees und Rambower Moores ist auf einen etwa saaleglazial zu datierenden Einbruch des Untergrundes zurückzuführen. Durch hydrogene Subrosion (Lösung und Auswaschung) von Steinsalz innerhalb des nördlichen Teils der Gorleben-Rambower Salzstruktur bildeten sich ausgedehnte Hohlräume, die schließlich einbrachen und an der Geländeoberfläche auf der heutigen nordöstlichen Elbeseite die markante, zehn Kilometer lange und teilweise über einen Kilometer breite Rambow-Lenzener Rinne entstehen ließen (vergleiche beispielsweise auch: Arendsee, Maujahn-Moor). Entlang der Einbruchsenke verlaufen teils bewaldete Randwälle, die Höhen von maximal 54,5 m NN erreichen und so einen leicht hügeligen Landschaftsaspekt vermitteln.

Am Rudower See sind zwei Badestellen (bei Lenzen und bei der Siedlung Leuengarten) sowie ein Campingplatz vorhanden. Das fischreiche Gewässer ist außerdem bei Anglern beliebt. Zu DDR-Zeiten war die Wasserqualität aufgrund einer zu intensiven fischereilichen Bewirtschaftung stark belastet; mittlerweile hat sich die Situation deutlich verbessert. Faunistisch hat der See unter anderem eine Bedeutung als Vogelbrut- und Rastgebiet.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Allersee aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Mehr Infos in unserem Factbook vom Rudower See

Aktivitäten am Rudower See

Baden
Segeln
Surfen/Kiten
Fußball
Tischtennis
Tauchen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar zum Rudower See

Kommentar wird gesendet...