„Dein Lieblingssee“ - Jetzt abstimmen! schließen
Altdöberner See Headmotiv

Altdöberner See

Foto: Friedrich Winkelgrund (©)

Seen.de-Newsletter

Spannende Infos rund um die Welt des Wassers.

Jetzt anmelden!

Mach mit!

Wir haben Seen.de komplett neu gestaltet - hilf' uns, es noch schöner und besser zu machen!


Der Altdöberner See

03229 Altdöbern (Brandenburg) de

Der Altdöberner See ist ein, in Flutung befindlicher, Tagebaurestsee bei Altdöbern (Niederlausitz), nordöstlich von Senftenberg im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Da der See aus dem ehemaligen Greifenhainer Tagebau entsteht, waren bei der zuständigen Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) auch der Name Greifenhainer See sowie, nach dem auf einer Halbinsel liegenden Pritzen, Pritzener See in der Diskussion. Der See ist Teil des neu entstehenden Lausitzer Seenlands.

Die Alte Straße von Pritzen nach Altdöbern endet im See, aus 3 km direkter Strecke wurden über 10 km Umweg. 1936 wurde im Greifenhainer Tagebau begonnen Braunkohle abzubauen. Mit dem Wachstum des Tagebaus musste ab 1976 Nebendorf weichen, ab 1982 folgte die Abbagerung von Neudorf. Später wurde der alte Friedhof von Altdöbern umgesetzt. 1968 wurde der Tagebau stillgelegt, aber bereits 1969 wurde der Abbau fortgesetzt. 1973 wurde beschlossen den gesamten Ort Pritzen, welcher nun als Halbinsel in den See ragt, abzubaggern. Endgültige Planungen sahen seine vollständige Abbagerung bis 1995 vor. Die Stilllegung des Tagebaubetriebes im Jahr 1992 ließ jedoch die Umsiedlungspläne hinfällig werden.

Durch die vollständige Flutung soll ein 879 ha großer See entstehen. Flutungsziel der (LMBV) ist das Jahr 2017, der Wasserspiegel wird dann bei 85 m über NN liegen. Der aktuelle Füllstand beträgt ca. 57 % des endgültigen Wasservolumens bei einem derzeitigen Wasserpiegel von ca. 65 m über NN. Eine schiffbare Verbindung zu den Seen der Lausitzer Seenkette ist derzeit nicht geplant, und auf Grund des höheren Wasserpiegels der Seen der Lausitzer Seenkette von etwa 101 m über NN auch nicht ohne den Bau mehrerer Schleusen oder eines Hebewerkes realisierbar. Es existieren Pläne sowohl für eine Stegverbindung als auch für eine Fähre zwischen der Halbinsel Pritzen und dem benachbarten Altdöbern.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Altdöberner See aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Mehr Infos in unserem Factbook vom Altdöberner See

Schreibe einen Kommentar zum Altdöberner See

Kommentar wird gesendet...

Kommentare zum Altdöberner See

29.03.2015 um 20:29Frank Bender

Die Fertigstellung des Altdöberner Sees wurde zugunsten des Großräschner Sees auf 2021 (wahrscheinlich 2023) verschoben. Es wird einmal der größte der Lausitzer Seen und hat jetzt schon die beste Wasserqualität. 2015 wurde jedoch bekannt, daß... weiterlesen » der Altdöberner See zum sogenannter "Braunen See" umgewandelt werden soll, als flüssige Eisenschlammdeponie.

14.04.2010 um 18:37joergcbs

Einige Zahlen stimmen nicht. Beispielsweise ist der See nicht über3000ha grß. Laut dem Bergbausanierer soll er eine Fläche von 879 ha belegen. Weitere aktuelle Zahlen (Stand Dezember 2009): Füllstand 57%, Wasserstand 65,2 mNN, bisher eingeleitetes Wasser:... weiterlesen » 82,3 Mill Kubikmeter

Seen in der Umgebung